Der dritte August 1789 von Susanne von Bandemer

Willkommen, dreymahl seliger August!
Du gabst dem Könige den Thron;
Du gabst die Schwester Ihm, der Belgen Lust;
Du gabst Ihm einen Sohn.
 
Wem ist mein erstes Jubellied geweiht?
Für wen ertönet mein Gesang? - - -
Für Dich, des Volkes Hoffnung, saget heut
Das Volk dem Himmel Dank.
 
Hellglänzend wie der Morgensonne Strahl,
10 
Klimmst du die steile Bahn hinauf,
11 
Die dich zur Tugend führt. Heil deiner Wahl!
12 
Heil deinem Heldenlauf!
 
13 
So weise, wie des Donnergottes Sohn,
14 
Verachtest du die träge Ruh:
15 
Er eilte – Pallas vor ihm her – dem Thron
16 
Der Ehre rüstig zu.
 
17 
Uns bist du mehr, als Thebens rascher Held:
18 
Dich Brennussohn, dich edles Blut
19 
Des wahren Menschenfreundes, sieht die Welt
20 
Gleich groß an Huld und Muth.
 
21 
Die Herzen alle werden dein Altar;
22 
Dir huldigt itzt schon jede Brust;
 
23 
Wohin du gehst durch die gedrängte Schaar,
24 
Bist du der Brennen Lust.
 
25 
Noch blühst du wie der wonnereiche May,
26 
Im Rosenalter deiner Zeit,
27 
Und sammelst dir, der ernsten Tugend treu,
28 
Frucht für die Ewigkeit.
 
29 
Das Eichenlaub, das unsern Titus kränzt,
30 
Verflochten in das Lorbeerreis,
31 
Das um die Schläfe Friedrich – Cäsars glänzt,
32 
Sey deiner Stirne Preis!
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.4 KB)

Details zum Gedicht „Der dritte August 1789“

Anzahl Strophen
9
Anzahl Verse
32
Anzahl Wörter
186
Entstehungsjahr
1802
Epoche
Klassik,
Romantik

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „Der dritte August 1789“ der Autorin Susanne von Bandemer. 1751 wurde Bandemer in Berlin geboren. Im Jahr 1802 ist das Gedicht entstanden. Erscheinungsort des Textes ist Berlin. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten der Autorin her kann der Text den Epochen Klassik oder Romantik zugeordnet werden. Die Angaben zur Epoche prüfe bitte vor Verwendung auf Richtigkeit. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da sich die Literaturepochen zeitlich teilweise überschneiden, ist eine reine zeitliche Zuordnung fehleranfällig. Das Gedicht besteht aus 32 Versen mit insgesamt 9 Strophen und umfasst dabei 186 Worte. Weitere Werke der Dichterin Susanne von Bandemer sind „An Elise Reichsgräfin zu S * * * L * * *“, „An Elisen“ und „An Frau Sophie von La Roche“. Zur Autorin des Gedichtes „Der dritte August 1789“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 86 Gedichte vor.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Weitere Gedichte des Autors Susanne von Bandemer (Infos zum Autor)

Zum Autor Susanne von Bandemer sind auf abi-pur.de 86 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.