Der Sonnenaufgang im Winter von Friederike Brun

1783

Sonne komm hervor!
Sonne steig’ empor!
Sieh’, es neiget
Sich der Tanne Wipfel!
Sieh’ es beuget,
Halb im Schnee versteckt,
Halb im Morgenroth entdeckt,
Jedes Hälmchen seine Spitze dir!
 
Leise schwebt, wie nur der Geist empfindet,
10 
Hauch der Liebe ungesehen,
11 
Wie ein Kind der Mutter Arm umwindet,
12 
Auf den kleinsten Hälmchen deines Athems Wehen!
13 
Und es steigt empor zu Himmelshöhen
14 
Leise das Erhaltungsflehen
15 
Aller Creatur,
16 
Und von der erstarrten Flur
17 
Das Dankopfer der Natur!
 
18 
Halb gesehn, und halb verschwunden,
19 
Neigt, nach still durchwallten Stunden,
20 
Cynthia ihr mattes Haupt;
21 
Schön mit Rosen ihre Stirn’ umwunden,
22 
Früh’ Aurorens Kranz geraubt.
 
23 
Fliege schnell, wie sanfter Liebe Sehnen,
24 
Morgenroth! zum besten Vater hin;
25 
Hin zur stillen Ruhestätte,
26 
Wo, nach innigem Gebete,
27 
Frohe Träume seine Stirn’ umziehn!
 
28 
Und mit leisem, liebevollem Säuseln,
29 
Wie dem Abendhauch sich Bäche kräuseln,
30 
Sag’ ihm mit der Liebe Laut: Daß seine
31 
Fern von ihm getrennte Tochter weine,
32 
Daß sie nicht den heitern Morgengruß
33 
Heut empfängt, und ihres Vaters Kuß.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.2 KB)

Details zum Gedicht „Der Sonnenaufgang im Winter“

Anzahl Strophen
5
Anzahl Verse
33
Anzahl Wörter
159
Entstehungsjahr
1783
Epoche
Aufklärung,
Empfindsamkeit,
Sturm & Drang

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „Der Sonnenaufgang im Winter“ der Autorin Friederike Brun. Geboren wurde Brun im Jahr 1765 in Gräfentonna. Im Jahr 1783 ist das Gedicht entstanden. Erschienen ist der Text in Zürich. Das Gedicht lässt sich an Hand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten der Autorin her den Epochen Aufklärung, Empfindsamkeit oder Sturm & Drang zuordnen. Bitte überprüfe unbedingt die Richtigkeit der Angaben zur Epoche bei Verwendung. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Das vorliegende Gedicht umfasst 159 Wörter. Es baut sich aus 5 Strophen auf und besteht aus 33 Versen. Die Gedichte „An meinen Mann auf der Reise“, „Bey Henriettens Grabe“ und „Bey Münters Grabe“ sind weitere Werke der Autorin Friederike Brun. Zur Autorin des Gedichtes „Der Sonnenaufgang im Winter“ haben wir auf abi-pur.de weitere 58 Gedichte veröffentlicht.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Weitere Gedichte des Autors Friederike Brun (Infos zum Autor)

Zum Autor Friederike Brun sind auf abi-pur.de 58 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.