Alte Liebe von Frank Wedekind

Ich hab’ dich lieb, kannst du es denn ermessen,
Verstehn das Wort, so traut und süß?
Es schließet in sich eine Welt von Wonne,
Es birgt in sich ein ganzes Paradies.
 
Ich hab’ dich lieb, so tönt es mir entgegen,
Wenn morgens ich zu neuem Sein erwacht;
Und wenn am Abend tausend Sterne funkeln,
Ich hab’ dich lieb, so klingt die Nacht.
 
Du bist mir fern, ich will darob nicht klagen,
10 
Dich hegen in des Herzens heil’gem Schrein.
11 
Kling fort, mein Lied! Jauchz auf, beglückte Seele!
12 
Ich hab’ dich lieb, und nie wird’s anders sein.

Details zum Gedicht „Alte Liebe“

Anzahl Strophen
3
Anzahl Verse
12
Anzahl Wörter
97
Entstehungsjahr
1905
Epoche
Moderne

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Alte Liebe“ ist Frank Wedekind. Der Autor Frank Wedekind wurde 1864 in Hannover geboren. Das Gedicht ist im Jahr 1905 entstanden. Der Erscheinungsort ist München. Das Gedicht lässt sich an Hand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autoren her der Epoche Moderne zuordnen. Bei Wedekind handelt es sich um einen typischen Vertreter der genannten Epoche. Das vorliegende Gedicht umfasst 97 Wörter. Es baut sich aus 3 Strophen auf und besteht aus 12 Versen. Frank Wedekind ist auch der Autor für Gedichte wie „An Berta Maria, Typus Gräfin Potocka“, „An Bruno“ und „An Elka“. Zum Autoren des Gedichtes „Alte Liebe“ haben wir auf abi-pur.de weitere 114 Gedichte veröffentlicht.

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autoren Frank Wedekind

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Frank Wedekind und seinem Gedicht „Alte Liebe“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autoren Frank Wedekind (Infos zum Autor)

Zum Autoren Frank Wedekind sind auf abi-pur.de 114 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autoren.