So wird es geschehn! von Ferdinand Freiligrath

Wie der Wolf, der Assyrier, in klirrender Pracht
Einbrach in die Hürden Judäas bei Nacht;
Wie der Perser, der Ketten anlegte dem Meer,
Über Hellas ergoß sein barbarisches Heer;
 
Wie der Hunne, ein Pfeil, den die Steppe verschoß,
Auf die Abendwelt niederfuhr, zahllos zu Roß;
Wie die Flotte, die unüberwindlich er hieß,
Wider England der Spanier brüsten sich ließ;
 
Wie der Korse, der Ohm, in unendlichen Reih'n
10 
Seine Tausende führte nach Rußland hinein;
11 
Wie auf Leichen er aufschlug sein blutig Gezelt,
12 
Und vermessen sich wähnte den Herrscher der Welt:
 
13 
So bekriegt jetzt der Korse, der Neffe des Ohms,
14 
So bekriegt er die Ufer des deutschesten Stroms;
15 
Es schüttern die Kolben, es rasselt der Stahl
16 
Seinem Troß gern kredenzt' er des Rheinlands Pokal!
 
17 
Dem Turco! dem Spahi! der stürzt ihm das Reich:
18 
Wie er selber, Hyäne und Schakal zugleich!
19 
Der bellt auf Geheiß, o verworfenes Spiel,
20 
Deinen heiligen Hymnus, o Rouget de Lisle!
 
21 
Von der Saar und der Mosel zum Odenwald schallt's;
22 
Da erbleicht, da erzittert die Jungfrau der Pfalz;
23 
Am Busen der Mutter verbirgt sein Gesicht
24 
Der Säugling, - ihr Lieben, o fürchtet euch nicht!
 
25 
Euch zu schützen, rückt Deutschland, das ganze, heran;
26 
Seine Tausendmaltausend stehn da, wie ein Mann;
27 
Stürmen an, drängen vorwärts, ein wuchtiger Keil,
28 
Zum Verderben dem Zwingherrn, den Völkern zum Heil!
 
29 
So wird es geschehn! Den Assyrier zerbrach,
30 
Den Perser, den Hunnen ein einziger Tag;
31 
Ihre Macht, ihre Pracht, sie verging wie ein Rauch
32 
Die Armada zerblies des Allmächtigen Hauch!
 
33 
Und ihn, der sich wähnte den Herrscher der Welt,
34 
Hat das Feuer im Bund mit der Kälte gefällt!
35 
Nur Geduld! Noch ein Tag, - und ein rächender Blitz
36 
Flammt den Frevler, den Zuaven im Purpur, vom Sitz!

Details zum Gedicht „So wird es geschehn!“

Anzahl Strophen
9
Anzahl Verse
36
Anzahl Wörter
281
Entstehungsjahr
1870
Epoche
Junges Deutschland & Vormärz

Gedicht-Analyse

Ferdinand Freiligrath ist der Autor des Gedichtes „So wird es geschehn!“. Der Autor Ferdinand Freiligrath wurde 1810 in Detmold geboren. 1870 ist das Gedicht entstanden. Eine Zuordnung des Gedichtes zur Epoche Junges Deutschland & Vormärz kann auf Grund er Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autoren vorgenommen werden. Der Schriftsteller Freiligrath ist ein typischer Vertreter der genannten Epoche. Das vorliegende Gedicht umfasst 281 Wörter. Es baut sich aus 9 Strophen auf und besteht aus 36 Versen. Der Dichter Ferdinand Freiligrath ist auch der Autor für Gedichte wie „Die Todten an die Lebenden“, „Eispalast“ und „Freie Presse“. Zum Autoren des Gedichtes „So wird es geschehn!“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 59 Gedichte vor.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Weitere Gedichte des Autoren Ferdinand Freiligrath (Infos zum Autor)

Zum Autoren Ferdinand Freiligrath sind auf abi-pur.de 59 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autoren.