Der Kanonengießer. von Georg Weerth

Die Hügel hingen rings voll Thau;
Die Lerchen haben gesungen.
Da hat geboren die arme Frau,
Geboren den armen Jungen.
 
Und als er sechzehn Jahre alt,
Da wurden die Arme strammer;
Da stand er in der Werkstatt bald
Mit Schurzfell und mit Hammer.
 
Da rannt er den Ofen in den Bauch
10 
Mit schweren Eisenstangen,
11 
Daß hell aus Schlacken und aus Rauch
12 
Metallne Bäche sprangen!
 
13 
Kanonen goß er! manches Stück!
14 
Die brüllten auf allen Meeren;
15 
Die brachten die Franzen in’s Ungelück,
16 
Und mußten Indien verheeren.
 
17 
Die warfen Kugeln, leidlich schwer,
18 
Den Chinesen in die Rippen;
19 
Die jauchzten Britannien’s Ruhm einher
20 
Mit eisernen Kehlen und Lippen.
 
21 
Und immer goß der rüst’ge Held
22 
Die blitzenden Geschütze,
23 
Bis ihm das Alter ein Bein gestellt,
24 
Die Fäuste wenig nütze.
 
25 
Und als sie versagten den Dienst zuletzt,
26 
Da gab es kein Erbarmen;
27 
Da ward er vor die Thür gesetzt,
28 
Wohl unter die Krüppel und Armen. –
 
29 
Er ging – die Brust so zornig weh,
30 
Als ob sie der Donner duchgrollte,
31 
Von allen Mörsern, die er je
32 
Hervor aus den Formen rollte.
 
33 
Doch ruhig sprach er: „Nicht fern ist Das,
34 
Vermaledeite Sünder,
35 
Da gießen wir uns zu eigenem Spaß
36 
Die Vierundzwanzigpfünder.“
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.4 KB)

Details zum Gedicht „Der Kanonengießer.“

Autor
Georg Weerth
Anzahl Strophen
9
Anzahl Verse
36
Anzahl Wörter
195
Entstehungsjahr
nach 1838
Epoche
Junges Deutschland & Vormärz

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „Der Kanonengießer.“ des Autors Georg Weerth. Weerth wurde im Jahr 1822 in Detmold geboren. In der Zeit von 1838 bis 1856 ist das Gedicht entstanden. Erscheinungsort des Textes ist Zürich. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her kann der Text der Epoche Junges Deutschland & Vormärz zugeordnet werden. Der Schriftsteller Weerth ist ein typischer Vertreter der genannten Epoche. Das Gedicht besteht aus 36 Versen mit insgesamt 9 Strophen und umfasst dabei 195 Worte. Weitere Werke des Dichters Georg Weerth sind „Die hundert Männer von Haswell.“, „Die rheinischen Weinbauern.“ und „Erst achtzehn Jahr“. Auf abi-pur.de liegen zum Autor des Gedichtes „Der Kanonengießer.“ weitere 12 Gedichte vor.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Weitere Gedichte des Autors Georg Weerth (Infos zum Autor)

Zum Autor Georg Weerth sind auf abi-pur.de 12 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.