Der alte Friedhof von Paul Barsch

Verfallender Friedhof, am einsamen Ort,
Nun geht der Pflug bald über dich fort.
Noch hüllen mit traulichem Dämmerschein
Die alten Linden dich friedlich ein.
Verwitterte Steine nur ragen auf,
Wo die Hügel versanken im Zeitenlauf.
Und alles umwuchert Gras und Strauch,
Und drüber weht des Vergessens Hauch.
Ein einziges Grab ist an diesem Ort,
10 
Drauf blühen die Veilchen und Rosen noch fort.
11 
Wenn Lenzluft weht um dieses Grab,
12 
Wankt her ein Mütterlein am Stab.
13 
Sie trauert noch dem Einem nach,
14 
Der einst das junge Hez ihr brach.

Details zum Gedicht „Der alte Friedhof“

Autor
Paul Barsch
Anzahl Strophen
1
Anzahl Verse
14
Anzahl Wörter
87
Entstehungsjahr
1860 - 1931
Epoche
Realismus,
Naturalismus,
Moderne

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Der alte Friedhof“ ist Paul Barsch. 1860 wurde Barsch in Jasienica Dolna (Niederhermsdorf), Schlesien geboren. In der Zeit von 1876 bis 1931 ist das Gedicht entstanden. Von der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autoren her lässt sich das Gedicht den Epochen Realismus, Naturalismus, Moderne, Expressionismus, Avantgarde / Dadaismus oder Literatur der Weimarer Republik / Neue Sachlichkeit zuordnen. Bitte überprüfe unbedingt die Richtigkeit der Angaben zur Epoche bei Verwendung. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Das Gedicht besteht aus 14 Versen mit nur einer Strophe und umfasst dabei 87 Worte. Paul Barsch ist auch der Autor für Gedichte wie „Neid“ und „Mittag“. Auf abi-pur.de liegen zum Autoren des Gedichtes „Der alte Friedhof“ keine weiteren Gedichte vor.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Weitere Gedichte des Autoren Paul Barsch (Infos zum Autor)