Liebchen von Rudolf Baumbach

Liebchen heut ind Gesellschaft geht
Zeigt sich in raschelnder Seide,
Fragt mich, wie ihr das Hütchen steht
Und die Schleppe am Kleide.
 
Wie ich die schlanke Jugendgestalt
Mustre mit prüfenden Blicken,
Rieselt ein Schauer mir eisig kalt
Plötzlich hinunter den Rücken.
 
Alles vom Stiefelchen bis zum Hut
10 
Sitzt dir wie angegossen,
11 
Aber wie viel unschuldiges Blut
12 
Ist um dich, Teure, geflossen!
 
13 
Seidenwürmer wohl tausend und mehr
14 
Mußten ihr Leben lassen
15 
Für den Stoff, den du hinter dir her
16 
Schleppst durch die staubigen Gassen.
 
17 
Für dein zierliches Stiefelpaar
18 
Mußte ein Kälbchen verenden,
19 
Und Hermeline ein Dutzend gar
20 
Mußten die Fellchen dir spenden.
 
21 
Deine Handschuhe glatt und weich
22 
Gab dir ein blökendes Lämmlein,
23 
Und die Schildkröt' im kühlen Teich
24 
Lieferte dir das Kämmlein.
 
25 
Walfisch schwamm im eisigen Meer
26 
Fröhlich hin und wieder.
27 
Stirb und gib dein Fischbein her!
28 
Liebchen braucht es fürs Mieder.
 
29 
Pfeilgetroffen ein Elefant
30 
Mußte im Urwald erblassen.
31 
Hat für den Fächer in deiner Hand
32 
Leben und Zähne gelassen.
 
33 
Sterbend gab dir der Wüstenstrauß
34 
Wallende Federn als Steuer.
35 
Trinke auch mir die Seele aus,
36 
Reizendes Ungeheuer!

Details zum Gedicht „Liebchen“

Anzahl Strophen
9
Anzahl Verse
36
Anzahl Wörter
176
Entstehungsjahr
1840 - 1905
Epoche
Realismus,
Naturalismus,
Moderne

Gedicht-Analyse

Rudolf Baumbach ist der Autor des Gedichtes „Liebchen“. Geboren wurde Baumbach im Jahr 1840 in Kranichfeld (Thüringen). Im Zeitraum zwischen 1856 und 1905 ist das Gedicht entstanden. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autoren kann der Text den Epochen Realismus, Naturalismus oder Moderne zugeordnet werden. Vor Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und daher anfällig für Fehler. Das Gedicht besteht aus 36 Versen mit insgesamt 9 Strophen und umfasst dabei 176 Worte. Rudolf Baumbach ist auch der Autor für Gedichte wie „Die Wasserrose“, „Heimliches Leid“ und „Mein Herz trägt heimliches Leid“. Zum Autoren des Gedichtes „Liebchen“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 14 Gedichte vor.

Weitere Gedichte des Autoren Rudolf Baumbach (Infos zum Autor)

Zum Autoren Rudolf Baumbach sind auf abi-pur.de 14 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autoren.