Den Pythagoras betreffend von Matthias Claudius

Sie machen vom Phythagoras viel Wesen,
Als wär ein solcher Mann noch nie gewesen.
Er ist vielleicht ein Lumen bey den Alten;
Doch sollt’ er uns die Stange halten?
Was meinst du, Kunz, auf deine Ehr?
Kunz.
 
Das thät er schwerlich, Herr Compeer!
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.6 KB)

Details zum Gedicht „Den Pythagoras betreffend“

Anzahl Strophen
2
Anzahl Verse
7
Anzahl Wörter
43
Entstehungsjahr
1777
Epoche
Empfindsamkeit

Gedicht-Analyse

Matthias Claudius ist der Autor des Gedichtes „Den Pythagoras betreffend“. Claudius wurde im Jahr 1740 in Reinfeld (Holstein) geboren. 1777 ist das Gedicht entstanden. Wandsbeck ist der Erscheinungsort des Textes. Das Gedicht lässt sich an Hand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her der Epoche Empfindsamkeit zuordnen. Claudius ist ein typischer Vertreter der genannten Epoche. Das vorliegende Gedicht umfasst 43 Wörter. Es baut sich aus 2 Strophen auf und besteht aus 7 Versen. Matthias Claudius ist auch der Autor für Gedichte wie „Der Tod“, „Am ersten Maimorgen“ und „Stimmt an mit hellem, hohen Klang“. Auf abi-pur.de liegen zum Autor des Gedichtes „Den Pythagoras betreffend“ weitere 81 Gedichte vor.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Matthias Claudius

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Matthias Claudius und seinem Gedicht „Den Pythagoras betreffend“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Matthias Claudius (Infos zum Autor)

Zum Autor Matthias Claudius sind auf abi-pur.de 81 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.