Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Multiplikator in der Volkswirtschaftslehre - Definition

Schlagwörter: Multiplikator in der geschlossenen Volkswirtschaft, Staatsausgabenmultiplikator, Investitionsmultiplikator, Multiplikator in der offenen Volkswirtschaft, Berechnung des Multiplikators Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen

Der Multiplikator

1. Definition

  • Als Multiplikator wird ein Faktor bezeichnet, der angibt im welchen Umfang sich der ursprüngliche wirtschaftliche Impuls auf eine zu erklärende Größe auswirkt
  • Ist ein Prozess, durch den es zu einer Selbstverstärkung wirtschaftl. Impulse kommt
  • Es werden Auswirkungen auf andere Ströme u. Sektoren untersucht
  • In dieser Theorie werden Vereinfachungen vorgenommen,während es in der Realität ständig abläuft
  • Voraussetzungen:
    • Geschlossene evolutorische Volkswirtschaft ohne staatliche Aktivität liegt vor
    • Veränderungen der Stromgrößen vollziehen sich zeitlich verschoben
    • Beim Haushalt liegt ein gleichbleibendes Konsumverhalten vor


2. Multiplikator in der geschlossenen Volkswirtschaft

2.1 Staatsausgabenmultiplikator

  • Gibt an, um wieviel sich das BIP erhöht, wenn die Staatsausgaben um 1 GE erhöht werden
  • Betrachtet man das BIP als Indikator des Gesamteinkommens, so sieht die Konsumfunktion folgend aus: C=Co+cY
  • Setz man das in die Konsumfunktion ein erhält man Y=Co+cY+I+G
  • Die Investition und autonome Konsumausgaben Co sind konstant
  • Staatsausgaben beeinflussen also Änderung Gleichgewichtseinkommen
  • Durch auflösen von Y kommt man auf Kehrwert der Sparquote 1/1-c=1/s
    • => Multiplikator wird höher, je niedriger die Sparquote ist 


2.2 Investitionsmultiplikator

  • Führt eine exogene Erhöhung der Investitionsnachfrage genau im selben Maß wie eine Ausdehnung der Staatsausgaben zu einer Nachfrageerhöhung
  • Die Erhöhung der gesamtwirtschaftl. Nachfrage berechnet sich nach: delta Y=1/1-c*delta I=1/s*delta I
  • Prinzip des Investitionsmultiplikators funktioniert nur wenn Änderungen der autonomen Investitionen gegeben sind


3. Multiplikator in der offenen Volkswirtschaft

  • Hier ist zu berücksichtigen, dass ein Teil der steigenden Nachfrage durch Importe aus dem Ausland befriedigt wird
  • Wert des Multiplikators wird geringer, je größer die Importneigung ist
  • Der Multiplikator ist: 1/1-c+m=1/s+m
  • Empfängt ökonomische Aktivität durch Export einen Anstoß, erhöht Einkommen Y umso mehr
  • Je weniger in Ersparnisse geht, je kleiner also s


4. Berechnung des Multiplikators

  • Der Multiplikator kann ebenfalls durch Differenzieren der Gütermarktgleichgewichtsbedingung berechnet werden. Y=C+I=cY+I


5. Quellen

 

häufige Suchphrasen:
staatsausgabenmultiplikator offene volkswirtschaft, volkswirtschaft definition, multiplikator vwl, nachfrageerhöhung definition, multiplikator definition





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!