Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Romulus und Remus - die Gründer der Stadt Rom (753 v. Chr.)

Schlagwörter: römischen Mythologie, der Anfang Roms, Ausgangspunkt für Zeitrechnung, Mars, Priesterin Rhea Silvia Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen

Romulus und Remus - Der Anfang Roms

Romulus und Remus waren der römischen Mythologie nach die Gründer der Stadt Rom am 21. April 753 v. Chr., was der römische Gelehrte M. Terentius Varro als Gründungsdatum Roms errechnete. Lange Zeit nahmen die Römer dieses Datum als Ausgangspunkt für ihre Zeitrechnung. Man bezeichnet es auch als "ab urbe condita".

Beide waren der Sage nach die Kinder des Gottes Mars und der Priesterin Rhea Silvia. Der Sage nach war Äneas aus Troja, der im 10 Jahre lang andauernden, trojanischen Krieg geflüchtet ist. Seine Mutter war Venus (griechisch: Aphrodite). Als die Griechen die Stadt eroberten, flüchtete er mit Angehörigen auf Schiffe, mit denen er jahrelang eine neue Heimat suchte. Schließlich gelang er nach Italien, wo sie in einem Hirtendorf landeten, wo der Sage nach Romulus Rom gründete. Sie kämpften mit ein paar Stämmen und einigten sich auf Frieden. Schließlich heiratete Äneas die Tochter des Königs von Latinum. Zwölf Generationen später gab es einen Streit zwischen zwei Königsbrüdern, von dem man im Geschichtsbuch nachlesen kann...

Schließlich befahl der König die Kinder zu töten, aber ein Diener setzte die Zwillinge in einem Korb im Tiber aus, wo sie im aber strandeten. Eine Wölfin (Mamma Lupa) fand die Kinder und zog sie auf. Bald aber fand ein Hirte namens Faustulus diese bei der sorgsamen Wölfin und nahm sie bei sich auf ...

Als die Zwillinge erfuhren, wer ihr Vater ist, und was er mit ihnen gemacht hatte, töteten sie ihn. Zum Dank gestattete Numitor (der Großvater von Romulus und Remus) Romulus und Remus, an der Stelle, an der sie ausgesetzt worden waren (am Fuße des Hügels Palatin), eine Stadt zu gründen. Romulus und Remus gerieten jedoch in Streit, wer dies machen soll. Also bestimmten sie mit Hilfe eines Adlerflug-Orakels, wer der Bauherr und damit der Namensgeber der Stadt sein würde. Jeder von beiden zählte von einem anderen Hügel aus die Adler. Am Ende behaupteten beide, Recht zu haben, die Stadt zu gründen. Remus sah 6 Adler und Romulus 12. Romulus siegte aber, da er mehr Anhänger hatte, die ihn als Gründer der Stadt wollten. Unverzüglich zog er die heilige Furche, die die Größe der Stadt bestimmte, und begann mit dem Anlegen von Stadtgraben und Mauer. Der unterlegene Remus verspottete ihn und sprang über die noch niedrige Begrenzung in die Anlage hinein. Das war eine schwere Verletzung von Recht und Gesetz, denn eine Stadtmauer galt damals als heilig! Aufgebracht erschlug Romulus seinen Bruder mit den Worten „So möge es jedem ergehen, der über meine Mauern springt!“

Nach der Ermordung seines Bruders herrschte Romulus über die Stadt. Trotzdem wurde Remus mit seinem Schwert an Romulus Thron verewigt. Schließlich gelang es Romulus Nachfahren durch den „Raub der Sabinerinnen“ Frauen und Kinder zu haben, was aber eine andere Geschichte ist.

Fach: Geschichte

Quellen:

  • Geschichte und Geschehen 1/2;
  • Prima Latein Textband Lektion 11;
  • Wikipedia

 

häufige Suchphrasen:
romulus und remus referat, romulus und remus streit, romulus und remus kurzreferat, romulus latein prima a, gründung der stadt rom





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!