Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Klima - die globale Windzirkulation (Definitionen und Zusammenfassung der einzelnen Windgürtel)

Schlagwörter: Definition Monsun, Föhn, Planetarischer Wind, Polarfront, Jetstream, Temperaturgradient, Wetter, Inversion Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen

Zusammenfassung Windzirkulation

Definitionen und Zusammenfassung der einzelnen Windgürtel der Erde kurz und übersichtlich dargestellt.


Definition Monsun

Der Monsun ist ein bodennaher Wind, der halbjährig seine Richtung ändert. Er weht in den tropischen Regionen von Südostasien. Man kann ihn als Sonderform der Passatzirkulation ansehen.


Föhn
Der Föhn ist ein warmer Wind an der Windschattenseite von Gebirgen.


Planetarischer Wind

  • Nordost- und Südostpassat (in den Tropen)
  • Rossbreiten (mit niedrigen Luftdruck)
  • warme westliche Winde (mittlere Breiten)
  • kalte polare Ostwinde (Polarregionen)


Polarfront

  • Grenze zwischen der polaren Zelle und der Zelle der mittleren Breiten
  • Es treffen die warmen Westwinde aus den Tropen auf die kalten polaren Ostwinde.
  • Die Orte entlang der Grenze sind ständig den durch das Aufeinandertreffen entstehenden Kaltfronten ausgesetzt.


Jetstream
Ein schmales Westwindband in großer Höhe. Jetstreams (oder Strahlströme) sind bis zu 370 km/h schnell. Am stetigsten weht der Subtropen-Jetstream zwischen dem 20. und 30. Grad nördlicher und dem 20. und 30. Grad südlicher Breite. Ferner gibt es den Polar-Jetstream entlang der Polarfront, den arktischen Jetstream, und den Polarnachtjetstream, der nur während der langen Polarnacht weht.


Nachts: ablandiger Wind

  • Meer kühlt sich langsam ab
  • Luft steigt über dem Meer auf
  • Land kühlt sich schnell ab
  • Luft sinkt über dem kühlen Land ab und wird zum Meer gezogen


Tagsüber: auflandiger Wind

  • Meer erwärmt sich langsam
  • Luft sinkt über dem kühlen Meer ab und wird zur Küste gezogen
  • Land erwärmt sich schnell
  • Luft steigt über warmen Land auf


Wetter
Die atmosphärischen Bedingungen an einem bestimmten Ort zu einem bestimmten Beobachtungszeitpunkt.

  • ständig Luftbewegungen in der Troposphäre > Änderung der dort herrschenden Bedingungen


Temperaturgradient
Die Geschwindigkeit, mit der die Luft sich in größerer Höhe abkühlt

  • vertikaler Temperaturgradient: Stärke der Abkühlung in der Höhe (bei etwa 0,6°C /100m)
  • trockenadiabatischer Temperaturgradient: wie stark kühlt sich ein trockenes warmes aufsteigendes Luftpaket ab (etwa 1°C/100m)
  • feuchtadiabatischer Temperaturgradient: niedriger; feuchtes, kälteres Luftpaket kühlt sich mit 0,4-0,9°/100m ab (Wasserdampf kondensiert)


Inversion
Die Umkehr der normalen Neigung der Luft, mit größer werdender Höhe kälter zu werden.

  • Luft wird in größerer Höhe wärmer (nach Temperaturumkehr)
  • z.B. beim aufeinandertreffen zweier Luftfronten (warme Luft schiebt sich unter kältere)
  • in geringen Höhen Bildung über geschützten Tälern 

 

häufige Suchphrasen:
planetarische windzirkulation, windzirkulation erde, referat windzirkulation, planetarische windgürtel, windgürtel





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!