Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Bismarck, Otto von - ein nationales Idol? (Darstellung seiner Innen- und Außenpolitik)

Schlagwörter: Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen, Otto von Bismarck, Innenpolitik und Außenpolitik, sein Leben, Biographie Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen

Bismarck – ein nationales Idol!?

Gliederung:

  1. Lebensstationen
  2. Politische Stationen
  3. Bismarcks politische Anschauungen / Ideen
  4. Bismarcks Innen- & Außenpolitik
  5. Bismarck – ein nationales Idol?


1. Lebensstationen

  • Wurde am 1.April 1815 in Schönhausen bei Stendal an der Elbe geborgen
  • 2. Sohn des Rittmeisters Karl Wilhelm Ferdinand von Bismarck -> altes Adelsgeschlecht (Junkergeschlecht der Altmark)
  • Schule: 1822 Berliner Internat (für Beamtensöhne)
  • 1827 Wechsel zu Berliner Friedrich-Wilhelms-Gymnasium
  • erneuter Wechsel – humanistische Berlinische Gymnasium zum grauen Kloster
  • schon in Schulzeit nicht Autorität unterordnen, und war faul
  • „Ich werde entweder der größte Lump oder der größte Mann Preußens“ (Zitat zu einen Jugendfreund) -> innere Kraft
  • als 17 jähriger begann Studium der Rechtswissenschaften
  • schloss es 1835 mit ersten Staatsexamen ab
  • Foto zeigen


2. politische Stationen:

  • 1845 eintritt als Abgeordneter in den Provinziallandtag von Pommern
  • 1847 rückt in Landtag nach (Stellvertreter) -> erwirbt schnell den Ruf als Gegner des bürgerlichen Liberalismus (Reden/Wortmeldungen)
  • Revolution von 1848 - wollte er unterdrückt sehen – konservativ und monarchisch
  • Nach Revolution wurde er abgeordneter im Erfurter Parlament, führendes Mitglied der konservativen Partei
  • Doch mahnende Worte & hitziges Gemüt -> Wilhelm I. stellte ihn kalt
  • Gesandter in St. Petersburg 1859 – 62 & 62 mehrere Monate in Paris
  • 23. September Zuspitzung des seit 1860 schwelenden Heereskonfliktes -> Verfassungskonflikt -> Bismarck Lückentheorie
  • Wilhelm I. beruft Bismarck zum vorläufigen preußischen Ministerpräsidenten, regierte bis 1866 ohne parlamentarisch genehmigtes Budget
  • 30. September: Budgetkommission „Nicht durch Reden und Majoritätsbeschlüsse werden die großen Fragen der Zeit entschieden – das ist der große Fehler von 1848 und 1849 gewesen – sondern durch Eisen und Blut“
  • Bismarck ruft indirekt zum Krieg auf, kritisiert Revolution, hätte brutaler sein müssen, Monarchen absetzen
  • Misstrauen der Abgeordneten
  • Im Januaraufstand von Polen unterstützt Bismarck mit deutschen Truppen die Niederschlagung des Aufstandes und gewinnt vertrauen Russlands 
    -> im selben Jahr „Alvenslebensche Konvention“ Zusicherung der militärischen Unterstützung mit Russland
  • 1864 Krieg von Preußen und Österreich gegen Dänemark -> Gewinn von Schleswig, Holsten und Lauenburg
  • 1866 Kampf um Vormachtsstellung von Österreich und Preußen -> Sieg Österreichs -> Auflösung Deutscher Bund, Vorherrschaft Preußens im 1867 gegründeten norddeutsch Bund -> wuchs zu neuer Großmacht heran (Bismarck als Bundeskanzler)
  • größter Erfolg seiner politischen Laufbahn 1870/71 deutsch-französischen Krieg
  • provozierte Österreich, welche Deutschland Krieg erklärten 
    ->  andere Länder neutral, Sieg Norddeutscher & Süddeutscher Bund
  • 18.Januar 1871 Krönung Wilhelm I zum deutschen Kaiser
  • Gründung deutsches Reich (-> Ziel Vereinigung Deutschlands erreicht)
  • Reichskanzler -> Leitung des Reiches bis 1890, nur Kaiser, nicht Parlament verantwortlich (außerdem in erblichen Fürstenstand erhoben
  • März 1890 – neue Kaiser Wilhelm II entließ Bismarck aufgrund unüberbrückbaren politischen und persönlichen Gegensätzen -> wollte sich nich wie seine Vorgänger regieren lassen, sondern selbst regierten -> Bruch zw. Beiden
  • Karikatur 1
  • Lebt auf Landgut weiter, kritisiert von dort aus Regierung
  • Tod am 30. Juli 1898


3. Bismarcks politische Ansichten / Ideen

  • Bewahrung des sozialen Status Quo: sprich Vorherrschaft des Adels, Monarchie & Machtsicherung des Kaisers
  • Bekämpfung der Katholischen Kirche und des Sozialismus
  • Vereinigung Deutschlands unter Monarchischer Herrschaft


4. Bismarcks Innen- und Außenpolitik

Innenpolitik

  • Reichsverfassung 1871 -> allgemeine, gleiche, geheime und direkte Wahlrecht zum Reichstag (dem gesamtdeutschen Parlament), aber Deutsche Kaiser war Staatsoberhaupt
    • Kulturkampf (Konflikt zw. Staat und Kirche) -> Papsttum (Unfehlbarkeit, Bismarck Kaisertreu) + Partei Zentrum (Katholiken), furcht Bismarcks, sah monarchische Staatsordnung bedroht 
    -> leitete Maßnahmen ein, z.B. die Zivilehe, staatliche Schulaufsicht, uvm.
  • Versuchte kath. Kirche auszuschalten, richtig gelungen ist dies nie, gab nach Konfrontation auf
  • Kampf gegen Liberalismus: während seiner ganzen pol. Karriere (schon bei Revolution) da diese gegen Monarchie strebten
  • Aber später Zusammenarbeit mit Liberalen, nachdem Heeres und Verfassungskonflikt beendet war
  • Versuch, Arbeiter vom Sozialismus zu entfernen
  • Er führte das Sozialistengesetz ein, indem er die Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands verbot sowie der Arbeiterbewegung, aber ganz nachhaltig zerstören konnte er sie nie (1890 waren Sozialdemokraten stärkste Fraktion im deutschen Reichstag)
  • indem er seine „Sozialgesetze“ einführte, also Krankenversicherungsgesetz 1883, das Unfallversicherungsgesetz 1884 und des Gesetz über die Invalitäts- und Altersversicherung 1889 wollte er die Arbeiter besänftigen
  • Karikatur 2 (Kanzler mit Zuckerbrot und Peitsche, da er einerseits sehr hart verhandelte aber andererseits Frieden schaffte, Sozialgesetze einführte, und und und)


Bismarcks Außenpolitik:

  • erstes Ziel: Reichseinigung unter Ausschluss von Österreich, 1871 mit Reichsgründung Deutschlands vollbrachte
  • dazu führte er die 3 bereits genannten Kriege
  • Seine Hauptaußenpolitik, die Bündnispolitik, bestand darin, nicht nur neu zu erobern, sondern auch das Erreichte zu sichern:
    • 1872 schloss er das Dreikaiserbündnis Deutschland-Österreich-Russland
    • 1879 schloss er den Zweibund mit Österreich
    • 1882 schloss er den Dreibund mit Österreich und Italien
    • 1887 schloss er den Rückversicherungsvertrag mit Russland, dass man im Falle eines Krieges mit Frankreich neutral bliebe, da Russland und Frankreich verbündet eine große Gefahr bedeutet hätten
  • Auf dem Berliner Kongress 1878 meisterte er eine Krise durch den russisch - türkischen Krieg
  • 1884/85 erwarb Bismarck einige Kolonien in Afrika und im Raum des Pazifik


5. Bismarck – ein nationales Idol?

  • Geteilte Meinung, da er einerseits Deutschland geeint hat, aber dies nur mithilfe von Kriegen geschaffen hat
  • Aber er führte viele wichtige friedenssichernde Verhandlungen und schloss Bündnisse
  • Außerdem war seine Verfassung mit dem Wahlrecht sehr modern und auch die 3 Sozialgesetze sind bis heute in abgewandelter Form erhalten
  • Somit würde ich Bismarck als nationales Idol bezeichnen!


Georg-Samuel-Dörfel Gymnasium Weida © by

häufige Suchphrasen:
reichsverfassung 1871 karikatur, bismarck außenpolitik karikatur, karikatur sozialgesetze bismarcks, bismarck zuckerbrot peitsche karikatur, otto von bismarck bündnissystem darstellung





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!