Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Griechenland - Allgemeines, Religion, Kultur und Wirtschaft

Schlagwörter: Religionszugehörigkeit, parlamentarische Demokratie, Geschichte Griechenlands, Kultur Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen

Griechenland

Allgemeine Daten

  • Ländername
    • Griechenland
  • Landesname
    • Hellas
  • Staatsname
    • Hellenische Republik
  • Griechischer Staatsname
    • Elleniki Dimokratia
  • Hauptstadt
    • Athen (3 Mio. Einwohner)
  • Große Städte
    • Thessaloniki,
    • Piraeus,
    • Patrai,
    • Peristerion
  • Einwohnerzahl
    • 10,5 Mio.
  • Fläche
    • (Weltrang 95)
    • 132.000km² (107.000km² Festland und 25.000 Inselfläche)
  • Ausdehnung
    • N-S 750 km, W-O 900 km
  • Landessprache
    • Neugriechisch
  • Autokennzeichen
    • GR
  • Währung
    • Euro
  • Flagge
    • Blau und Weiß sind die Farben des Himmels und des Meeres und der Reinheit, das Kreuz steht für den christlichen Glauben, die neun Streifen für die neun Silben des Kampfrufes „Freiheit oder Tod“. Die Flagge wurde 1822 eingeführt.
  • Nationalhymne
    • 1828 komponiert, 1964 offiziell zur Nationalhymne
  • Nationalfeiertag
    • 28. Oktober
  • Unabhängigkeitstag
    • 03.02.1830
  • Uhrzeit
    • Osteuropäische Zeit (OEZ) 1 Stunde vor MEZ


Geographie
Griechenland liegt am südöstlichen Rand Europas und der Balkanhalbinsel. Es ist in 13 politische Regionen aufgeteilt. Es grenzt im Norden an Albanien, an Makedonien und Bulgarien und im Osten an die Türkei. Die Grenze zur Türkei ist 1.228km lang. Im Westen und Süden grenzt das Land an das Mittelmeer. Die Küstenlänge des Landes beträgt 4.000km.

Griechenland ist ein vorwiegend steiniges Land, aus Bergen und Inseln bestehend, mit einer zerklüfteten Küste. Das Pindos-Massiv erstreckt sich vom Nordwesten nach Südosten quer über das Festland. Die gesamte Region ist geographisch instabil und wird häufig von schweren Erdbeben erschüttert. Griechenland hat 9.841 Inseln, von denen 114 bewohnt sind. Längster Fluss ist der Aliakmon mit 297km. Höchster Berg ist der Olymp mit 2.917m, der nach der Mythologie Sitz der zwölf Götter ist. Er ist der 6. höchste Berg der EU.

In Griechenland herrscht Mittelmeerklima mit starken jahreszeitlichen Schwankungen, d.h. das es im Sommer besonders heiß (bis über 45°) und im Winter sehr kalt ist. In Griechenland wachsen vor allem weiße Pappeln, Zypressen, Edelkastanien, Fichten, Pinien, Tannen und Olivenbäume. Griechenland ist besonders reich an wilden Blumen, deren heilende Wirkungen schon seit Jahrhunderten bekannt sind. In Griechenland leben alle im Mittelmeerraum vorkommenden wilden Tierarten, wie Wildschweine, Bären, Wildkatzen, Schakale, Füchse, Hirsche und Wölfe. Es gibt 358 Vogelarten. In Griechenlands Meeren sind etwa 240 verschiedene Arten von Meerestieren zu finden. Einige bekannte Arten sind die Hummer, die Garnelen, die Krabben, Die Austern oder die Muscheln. Auch Delphine leben in den griechischen Meeren. Flussfische auf dem Festland sind selten.


Das griechische Volk
Griechenland hat ca. 10,5 Mio. Einwohner. Mehr als 4 Mio. der Griechen leben jedoch im Ausland. Der Anteil der Geschlechter ist ausgeglichen: 49% der Einwohner sind Männer, 51% Frauen. Rund 70% der Menschen leben in Städten und 30% auf dem Land. Die Bevölkerungsdichte beträgt 77,75 Einwohner pro km². Die Deutsche Bevölkerungsdichte im Vergleich beträgt 231 Einwohner pro km². Die Lebenserwartung der Männer liegt bei 72 Jahren und die der Frauen bei 76 Jahren.


Religionszugehörigkeit
Die freie Religionsausübung ist wie in Deutschland in der Verfassung verankert:

  • 97,6% Griechisch-Orthodoxe,
  • 1,3% Moslems,
  • 0,4% Katholiken,
  • 0,1% Protestanten,
  • 0,6 % Juden,

Die Landessprache ist Griechisch. Seit 3.500 Jahren überliefert ist sie die älteste Sprache Europas. Das griechische Alphabet und die griechische Sprache haben alle westlichen Sprachen nachhaltig beeinflusst. Heutzutage sprechen die Griechen ein modernes Neugriechisch, das sich von dem traditionellen Altgriechisch unterscheidet.


Wirtschaft
Die griechische Wirtschaft ist von Klein- und Mittelbetrieben geprägt. Nahezu 90% aller Betriebe arbeiten mit maximal 10 Beschäftigten. Diese historisch entwickelte Unternehmensstruktur erklärt die niedrige Produktivität des Landes. Die gegenüber anderen EG-Ländern im Durchschnitt geringere Produktivität wird durch niedrigere Löhne wieder ausgeglichen. Der Dienstleistungssektor ist der bedeutendste Wirtschaftszweig, er beschäftigt knapp die Hälfte aller Erwerbstätigen. Unter den verschiedenen Dienstleistungen dominiert der Tourismusbereich: Über 11 Mio. Touristen, darunter ca. 2 Mio. Deutsche, besuchen jedes Jahr Griechenland. Die griechische Landwirtschaft ist nicht mit der anderer EU-Staaten zu vergleichen. Die meisten landwirtschaftlichen Betriebe sind Kleinbetriebe, die nicht so Produktiv sind wie die Betriebe anderer Länder. In diesem Bereich sind nur noch knapp über 20% der Erwerbstätigen beschäftigt. Im Juni 2000 wurde Griechenland in die Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) aufgenommen und führte auch den Euro ein.

Rohstoffe: Braunkohle, Magnesit, Erdöl, Marmor, Kaolin, Salz

Industriezweige: Nahrungsmittel- und Tabakwarenverarbeitung, Stoffe, chemische Produkte, Metallprodukte, Tourismus, Bergbau, Erdölverarbeitung, Maschinen, Staatsaufbau


Griechenland - eine parlamentarische Demokratie
Griechenland ist nach der Verfassung von 1975 eine parlamentarische Demokratie mit einem Präsidenten als Staatsoberhaupt. Der derzeitige Staatspräsident ist Konstantinos Stefanopoulos. Das Volk wählt das Parlament. Das Parlament besteht nur aus einer Kammer und heißt deshalb Einkammerparlament. Das Einkammerparlament ist die Legislative (Gesetzgebende Gewalt) und hat 300 Abgeordnete, die seit 1993 nach dem Verhältniswahlrecht auf 4 Jahre gewählt werden. Das Verhältniswahlrecht bestimmt, dass eine Partei genau so viele Sitze im Parlament bekommt, wie sie Prozente der Stimmen erhalten hat. Das Griechische Einkammerparlament ist mit dem Deutschen Bundestag gleichzusetzen. Das Parlament wählt Die Regierung und das Staatsoberhaupt, also den Staatspräsidenten alle 5 Jahre, die zusammen die Exekutive (ausführende Gewalt/ Verwaltung) des Staates bilden.

Die Judikative (rechtsprechende Gewalt) ist unabhängig. Die bürgerlichen-, politischen- und Menschenrechte sind in der Verfassung wie in Deutschland verankert. Der Regierungschef ist der Ministerpräsident Konstantinos Kostas Simitis, Außenminister ist Georgios Papandreou, Parlamentspräsident ist Apostolos Kaklamanis.

Parteiname/Übersetzung politische Richtung
Panellino Socialistiko Kinima (PASOK) Panhellenische Sozialistische Bewegung sozialdemokratisch
Nea Demokratia (ND) Neue Demokratie konservativ
Kommunistiko Koma Ellados (KKE)Kommunistische Partei Griechenlands kommunistisch
Sinaspismos (SIN) Linksverband sozialistisch
Dimokratiki Kinoniku Kinima (DIKKI) Demokratisch Soziale Bewegung sozialistisch


Politik
Das größte politische Problem Griechenlands ist der Konflikt mit der Türkei. Die Konflikte führen auf Jahrhunderte alte Konflikte zurück, die noch heute aktuell sind. Die deutsch-griechischen Beziehungen sind eng und freundschaftlich. Sie beruhen auf einer seit dem 19. Jahrhundert vorhandenen Verbundenheit und einer erneuten engen politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Zusammenarbeit seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Im politischen Bereich wurden die deutsch-griechischen Beziehungen noch intensiver, seit in Deutschland und in Griechenland die Regierungen von Sozialdemokratischen Parteien geführt werden. In europapolitischen Themen stimmen die Ansichten der beiden Länder überein. Auch private Verbände und Partnerschaften vertiefen die freundschaftliche Beziehung. Seit Jahren ist Deutschland Griechenlands wichtigster Handelspartner. Deutschland liefert Griechenland die meisten der Importe und übernimmt die meisten der griechischen Exporte.


Haltung in der EU
Griechenland trat 1981 in die Europäische Gemeinschaft (EG) ein. Griechenland ist Mitglied in folgenden internationalen Organisationen: Vereinte Nationen, EU, NATO, WEU, Europarat, OECD, UNCTA, ILO und WHO.


Geschichte

  • Um 5000 v. Chr.
    • Die Bewohner des Festlandes, die Hellenen, erforschten den Mittelmeerraum bis hin zum Atlantik. Sie gründeten bei ihren Reisen in Kleinasien, im Mittelmeerraum und in Nordafrika zahlreiche griechische Siedlungen und erbauten für die damalige Zeit gigantische Tempel und Paläste
  • 4. Jh. v. Chr.
    • Die Griechen erobern, angeführt von Alexander dem Großen, den größten Teil der damals bekannten Welt. Sie siegten über Perser, in Schlachten, die Weltgeschichte schrieben
  • 146 v. Chr.
    • Griechenland fiel an die Römer, die in den letzten Jahrhunderten eine eigene Kultur aufgebaut hatten. Die Griechen blieben fast 400 Jahre lang unter derer und anderer Herrschaft, solange bewahrten sie ihre Sprache, ihre Religion und ihre Kultur
  • 1821
    • die Griechen erheben sich gegen die Türen und erkämpften sich ihre Unabhängigkeit
  • 1948
    • nach dem Zweiten Weltkrieg bekamen die Griechen ihr vollständiges Land zurück, das bis dahin die Türken besaßen.
  • 1967-1974
    • Militärdiktatur
  • 1975
    • Fall der Militärdiktatur und Abschaffung der Monarchie, Griechenland wird eine parlamentarische Demokratie


Kultur
Griechenland wird oft als „Wiege der Europäischen Kultur“ bezeichnet. Der Einfluss der altgriechischen Kultur auf Europa ist kaum zu überschätzen. Griechische Künstler und Wissenschaftler haben das Altertum und die Antike geprägt wie sonst keine Kultur. Durch die weite Ausbreitung der griechischen Sprache, verbreiteten sich das Wissen und die Kunst der frühen Hochkultur in ganz Europa. Jede europäische Kultur lässt sich auf die griechische zurückführen. Das bekannteste Kulturerbe der griechischen Antike sind die Olympischen Spiele. Sie fanden erstmals 776 v. Chr. in Olympia statt und wurden zur Ehre des Göttervaters Zeus ausgetragen. Zu Beginn war es nur ein einziger Wettkampf und zwar ein Stadionlauf über 192 Meter. In den folgenden Jahren kamen dann einige Wettkämpfe hinzu, wie z.B. der Fünfkampf, ein Langstreckenlauf, ein Faustkampf und die bekannten Wagenrennen. Die ersten Spiele der Neuzeit fanden 1896 in Athen statt.

Bekannte Sehenswürdigkeiten sind das Odean des Herodes Attikus (antikes Theater), das Dionysos-Theater, der Tempel des Olympischen Zeus, der Sindagme-Platz und viele andere Antiquitäten und Kulturerben. Bekannte Persönlichkeiten sind die Philosophen Platon, Sokrates und Homer. Sie hatten für die damalige Zeit unglaublich fortschrittliche Weltanschauungen und Ideen, die sie aufschrieben.

häufige Suchphrasen:
griechenland wirtschaft, erdkunde nord griechenland abitur, religion griechenlands, kultur und religion griechenland, griechenland allgemeines





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!