Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Japan - Wirtschaftliche Verflechtungen und Bündnisse

Schlagwörter: Automobil-Branche, japanische Wirtschaft, Zoll- und Handelsabkommen, OECD- Organisation for Economic Cooperation and Development, UN Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen

Japan - Wirtschaftliche Verflechtungen und Bündnisse

Allgemeines:
Japan ist ein Staat vor der Ostküste des asiatischen Kontinents. Japan ist eine Inselkette, die sich entlang der Ostküste Asiens erstreckt. Auf einer Fläche von 377.835 km2 leben mit Stand 2008 127.264.438 Menschen. Die Bevölkerungsdichte liegt bei 336,9 Einwohner pro km2


Wirtschaftliche Verflechtungen und Bündnisse
Japan ist weltweit führender Produzent für elektronische Hightech-Produkte und stark vertreten in der Automobil-Branche. Das Engagement bei Langzeitforschung und -entwicklung ist eine der Stärken der japanischen Wirtschaft. Das Land zählt eines der führenden Industrienationen und ist daher in vielen wirtschaftlichen Bündnissen vertreten. Seit 1956 ist Japan UN-Mitglied. United Nations ist die Vereinigung von Staaten zur Sicherung des Weltfriedens und zur Förderung friedlicher zwischenstaatlicher Beziehungen und internationaler Zusammenarbeit. Die Un-Sonderorganisationen wie z.B. GATT und IAEA sind keine Organe der UN im engeren Sinn sondern sie erfüllen Aufgaben im Bereichen des Wirtschafts- und Sozialrates.

IAEA steht für International Atomic Energy Agency, die als weltweit führendes Forum wissenschaftliche und technische Kooperation bei der friedlichen Nutzung von nuklearer Technologie schützt.

Das Allgemeine Zoll- und Handelsabkommen- General Agreement on Tariffs and Trade GATT ist ein 1948 in Kraft getretenes Abkommen zur Durchsetzung einer weltweiten handelspolitischen Ordnung. 1994 wurde ein neues GATT-Abkommen in der Uruguay-Runde unterzeichnet und zur Überwachung und Durchsetzung dieses wurde 1995 die Welthandelsorganisation WTO gegründet. Seitdem ist das GATT ein wesentlicher Bestandteil der WTO. Sie betreuen das Allgemeine Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen (GATS) und das Rahmenabkommen über den Schutz geistiger Eigentumsrechte (TRIPS), sowie den Handel mit Warengruppen. Durch Meistbegünstigung, also gleiche Zollvergünstigungen bei allen Handelspartnern eines Landes und Abbau von Außenhandelsbeschränkungen soll der Welthandel gefördert werden. Der Sitz der Universität der UN- UN University UNU, die im Jahre 1992 gegründet wurde, befindet sich in Tokio.

Japan ist seit 1964 Vollmitglied in der OECD- Organisation for Economic Cooperation and Development. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hilft Regierungen wirtschaftliche, soziale und politische Herausforderungen der weltweiten Wirtschaftlichkeit anzugehen. In den 31 Mitgliedsländern soll eine starke und leistungsfähige Volkswirtschaft aufgebaut werden und der freie Markt ausgeweitet werden. Die Förderung der Entwicklung in Industrieländern sowie Entwicklungsländern und die Verbesserung der Markteffizienz sind weitere Ziele. Bis auf Südkorea ist Japan der einzigste Mitgliedsstaat aus Asien.

Als Forum für wirtschaftliche Zusammenarbeit im asiatisch-pazifischen Raum umfasst die APEC- Asiatic Pacific Economic Cooperation 21 Länder. Es ist die primäre internationale Organisation mit dem Ziel der Verbesserung des freien Handels und der wirtschaftlichen Kooperation unter den Mitgliedern im Pazifischen Raum. 1994 wurde die Schaffung einer Freihandelzone bis zum Jahr 2020 beschlossen.

Japan nimmt an den jährlichen Weltwirtschaftsgipfeln teil. Wie auch Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kanada und den USA zählt Japan zu den G7-Statten, den sieben führenden westlichen Industrieländern. Die seit 1975 stattfindenden Konferenzen haben die Probleme der Weltwirtschaft als Inhalt und dienen zur Abstimmung der Wirtschaftspolitik der Länder, aber zunehmend werden auch politische Themen besprochen. Seit 1993 nimmt auch Russland an den Gipfeltreffen teil und der Kreis wurde erweitert zu den G8-Statten. Die Welthandelskonferenz- United Nations Conference on Trade and Development tagte zum ersten mal 1964 in Genf und seither alle vier Jahre.

„Mutual Recognition Agreement“ umschließt Handelerleichterungen mit der EU in den Bereichen, Telekommunikation, Elektronik, Pharma und Chemie. Das Inkrafttreten dieser Regelung ist der größte Erfolg der Beziehung zwischen Japan und der Europäischen Union. Mit Deutschland unterhält Japan einen starken Austausch in den Bereichen Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur. Dazu zählen auch die deutsch- japanischen Kernenergietreffen. Weiterhin ist Japan Mitglied in der OSCE- Organisation for Security and Cooperation in Europe, die 55 Mitglieder in Europa, Asien und Nordamerika umfasst. „Keiretsu“- ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, die gesellschaftlich zusammenarbeiten. Dies bezwegt, dass ausländische Firmen fern vom Binnenmarkt bleiben und stärkt die nationalen Unternehmen.


Quellenverzeichnis:

  • Der Brockhaus von A-Z, In drei Bänden Sonderausgabe für den Weltbildverlag GmbH Augsburg, 2000
  • www.auswärtiges-amt.de
  • www.oecd.org
  • www.wto.org
  • www.un.org
  • Die Welt- Das ADAC Länderlexikon ADAC
häufige Suchphrasen:
wirtschaftliche bündnisse, wirtschaftliche verflechtungen, japan wirtschaftliche entwicklung, weltwirtschaftliche verflechtungen japans, weltwirtschaftliche verflechtungen





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!