Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Zweiter Weltkrieg - Unternehmen Zitadelle (5.16. Juli 1943)

Schlagwörter: Großoffensive, 2. Weltkrieg, Adolf Hitler, Kursker Bogen, Krieg im Osten, Russen, Russland, Sowjetunion, Soldaten, Panzer, Sturmgeschütze Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen

Unternehmen Zitadelle - die letzte deutsche Großoffensive im Krieg gegen die Sowjetunion

Datum: 5.–16. Juli 1943
Ort: Kursker Bogen
Ausgang: Abbruch des deutschen Angriffs 

Das Unternehmen Zitadelle war der letzte Versuch der deutschen Führung, im Osten die Initiative zurückzugewinnen und den Sowiets schwere Verluste beizubringen. Nördlich und südlich von Kursk sollten Panzerkeile einen von den Russen in die deutschen Linien getriebenen Frontbogen abschnüren und eine Einkesselung der Russen erreichen, bei der so viele gegnerische Kräfte wie möglich vernichtet werden sollten. Das Unternehmen scheiterte vor allem deshalb, weil die Sowiets lange vor dem Angriffstermin von der geplanten Unternehmung informiert worden waren und sich entsprechend vorbereitet hatten. So belegten sie die deutschen Bereitstellungen unmittelbar vor dem Angriff mit schwerem Artilleriefeuer, was hohe Verluste forderte.

Eingegrabene Panzer hielten die deutschen Angriffspitzen auf, während im Zentrum des Frontbogens ein Gegenangriff begann, so daß die Deutschen die Unternehmung abbrechen mußten, ohne viel erreicht zu haben. Die erlittenen Verluste an Material und Soldaten ließen die Balance im Osten endgültig zugunsten der Russen umschlagen, die Deutschen besaßen kaum noch operative Reserven und konnten fast nur noch defensiv operieren. Hinzu kam der immer stärkere Mangel an Material und Treibstoff bei gleichzeitiger immer stärkerer Überlegenheit und Industrieproduktion der Russen - der Feldzug im Osten war entschieden und mit ihm auch der Krieg. Der endgültige Zusammenbruch erfolgte ein Jahr später, als es den Russen in ihrer Sommeroffensive 1944 gelang, die deutsche Heeresgruppe Mitte zu zerschlagen und die Front für längere Zeit aufzulösen, auch aufgrund von Fehlern der deutschen Führung, die Hitler persönlich innehatte. Zahlreiche Divisionen und ganze Armeekorps wurden vernichtet, die Verluste waren ungeheuer.

An eine Stabilisierung der Front war nicht mehr zu denken, innerhalb der folgenden zehn Monate hatten die Russen und die gelandeten Amerikaner Europa den Deutschen entrissen.

Gegenüberstellung der Kapazitäten

Sowjetunion Deutschland
1.336.000 Soldaten,
3.277 Panzer und Sturmgeschütze,
2965 Flugzeuge,
ca. 47.416 Geschütze
900.000 Soldaten,
2.100 Panzer und Sturmgeschütze,
1372 Flugzeuge,
ca. 9.467 Geschütze

häufige Suchphrasen:
unternehmen zitadelle, zitadelle juli 1943 + verluste, juli 1943, unternehmen zitatelle, krieg im osten 1943





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!