Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Aralsee - Klima, Vegetation, Umweltverschmutzung und Austrocknung

Schlagwörter: Klimazone (Winterkalte Halbwüsten- und Wüstenklimate), Zone der winterkalten Steppen und Wüsten, geografische Komponenten der Landschaft, Flora, Fauna, Eingriffe des Menschen in die Region und deren Auswirkungen auf die einzelnen Geokomponenten Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen

Thema: Die Zone der winterkalten Steppen und Wüsten (am Beispiel des Aralsees)

Aufgabe 1: Ordnen sie das Gebiet regional ein

Einordnung des Aralsees

  • in der Aral-Kaspi-Senke im Tiefland von Turan; (umgeben von Wüsten (Kysilkum/Karakum) und Steppen) > (siehe klimatische Einordnung)
  • an der Grenze zwischen Kasachstan und Usbekistan
  • genaue Lage: 45°NB 60°OL
  • in geologischer Depression ( > Senke, deren Niveau unter dem Meeresspiegel liegt, 15 m Unter NN)
  • an den Flüssen Amu-Darja und Syr-Darja
  • bekannteste Städte in der Nähe des Sees: Aralsk, Nuinak, Taschkent, Samarkand


Einordnung der Klimazone (Winterkalte Halbwüsten- und Wüstenklimate)

  • als Teil der gemäßigten Klimazone
  • nur im Inneren Asiens
  • Ausdehnung Ost-West etwa 50ster Längengrad bis 100ster Längengrad
  • Ausdehnung Nord-Süd etwa 50ster Breitengrad (N) bis 35ster Breitegrad (N)
  • auch in Gebieten über 2000 m


Einordnung der Klimazone (Winterkalte Steppenklimate)

  • umgibt die winterkalten Halbwüsten- und Wüstenklimate
  • aber: auch im Norden Amerikas (Gebiet etwa zwischen 100°WL und 120°WL/50°NB und 30NB) und in Südamerika (an der Grenze zwischen Chile und Argentinien unterhalb des 40sten Breitengrad (S))




Aufgabe 2: Erarbeiten sie die geografischen Komponenten der Landschaft

Klima (allgemein)

  • Klimazone der Winterkalten Steppen und Wüsten (Unterteilung in .Winterkalte Steppenklimate. und .Winterkalte Halbwüsten- und Wüstenklimate möglich; siehe Punkt 1.2./1.3. > regionale Einordnung)
  • Bezeichnung für Trockengebiete in winterkalten Klimaten
  • ???Trockenheit im Sommer > Vegetationsperiode selten über 180 Tage (im Frühsommer)???
  • wärmster Monat: meist über 20°C
  • kältester Monat: meist unter 0°C
  • hohe Jahretemperaturschwankungen (außer Patagonien; Gebiet in Chile)
  • 5 bis 7 humide Monate (Winterkalte Steppenklimate)
  • semiarid bis arid (Winterkalte Halbwüsten- und Wüstenklimate)


Klima am Aralsee

  • Monate April bis Oktober arid
  • November bis März humid
  • maximale Temperatur im Monat Januar –13°C
  • maximale Temperatur in den Monaten Juni/Juli etwa 26°C
  • Jahremitteltemperatur unter 18°C
  • Beispiel Klimadiagramm Arals´skoe More (Roter Text Anja/Buch Seite 83)


Vegetation

Flora

  • spärliche Vegetation: Gras-, Strauchsteppen (vereinzelt Bäume), krautige Pflanzen, hochwüchsige Stauden, Zwiebelgewächse
  • Halbwüste, Wüste als Vegetationszonen, Steppen/Hochgebirgsland


Fauna

  • Ziegen, Wölfe, Schakale Hyänen, verschiedene Vogelarten, Ameisenarten, Termiten, Nagetiere


Wasserhaushalt

  • vgl. Klima
  • März bis Oktober Verdunstungsraten bei 230cm/a ?????
  • Region am Aralsee als hydrologisches Extremgebiet
  • Beispiel der Niederschlagmengen am Aralsee: maximaler Niederschlag 200mm; potentielle Verdunstung 1040mm
  • arid bis Semiarid


Boden

  • verschiedene Bodentypen anzufinden
  • (Winterkalte Steppenklimate) humusreiche Schwarzerde
  • mit zunehmender Trockenheit: Abnahme chem. Verwitterung/Humusgehalt/Tonmineralbildung
  • (Winterkalte Halbwüsten-/Wüstenklimate) > kastanienbraune Böden, Wüstenböden




Aufgabe 3: Erläutern sie an einem ausgewählten Beispiel die Eingriffe des Menschen in die Region und deren Auswirkungen auf die einzelnen Geokomponenten

  • Beispiel: Die Industrialisierung der Gebiete am/ in der Nähe vom Aralsee durch die Sowjetunion, seit dem Jahre 1953

Geschichtlicher Hintergrund und die Entwicklung des Problems

  • Wunsch der Sowjetunion nach Importenabhängigkeit (speziell Baumwolle), Nutzung als Rohstoffbasis
  • Kollektivierung der Landwirtschaft
  • Bau von Kanälen zur Wasserversorgung der neu angelegten Baumwollfelder (vergrößerte Felder) > Abzweigungen aus Flüssen Amu-Darja und Syr-Darja
  • „Neulandkampagne“ (Erschließung der Steppen Innerasiens) > Bewässerung von Wüstenflächen mit vermehrten Kanalbauten
  • Fortsetzung dieser Maßnahmen bis in die (80er Jahre)
  • Verringerung der Größe des Aralsees von 66.500 km² (1056km³) auf 28.687 km²(255km³) (zwischen den Jahren 1960 bis 1998)


Auswirkung auf die Fauna

  • zunehmender Salzgehalt im See bedingt Verschlechterung des Lebensraumes der Fische
    > Fischsterben (etwa 20 von 24 Arten im See ausgestorben)
  • Salzkruste entlang des Ufers des Aralsees > keine Nahrung für Landtiere, somit Sterben/Abwandern der meisten Arten > kaum noch/keine Tiere mehr in der Region am/um den Aralsee
  • salzhaltige Winde fördern zusätzlich Krankheiten bei Tieren (und Menschen)
  • einziger Zufluss zum See durch Abwässer der Industrieanlagen verschmutzt > keine Wasserquelle für Tiere > Abwandern/Sterben
  • Krankheitsverbreitung durch Tiere (Nagetiere) auf Grund der schlechten Hygiene


Auswirkung auf die Flora

  • kein Pflanzenwachstum am See, salzverkrusteter Boden als tödliche Bedingung für Pflanzen
  • kein Wasserhalt (See = salzig; Zufluss = verdreckt) > lebensfeindliche Bedingungen
  • teilweise Sterben von Pflanzen auch in größerer Entfernung vom See > salzhaltige Winde fördern Ablagerung des Salzes auf dem Boden/den Pflanzen > Salz verursacht erhebliche Schäden an Pflanzen (bis zum Tod)
  • Versuch des Anbaus von Pflanzen mit geringem Wasserverbrauch zur Unterstützung der Renaturalisierung > Artenvielfalt in den Regionen um den See geht verloren


Auswirkungen auf den Boden

  • Ablagerungen von Salz im/um den See (auch bis in weite Entfernungen, da Salzwind) auf dem Boden
  • Salz zerstört verschiedene Bodenschichten, beeinflusst nachhaltig die Bodenqualität (auch im Falle der Wiederherstellung des Ökosystems Aralsee)
  • ??? Grundwasserstände sinken (s. Wasserhaushalt) > starke Beeinträchtigung der Bodenqualität in weiterer Entfernung vom Ufer; Grundwasser verseucht ???
  • Verseuchung des Bodens mit Pestiziden, Abwässern, Düngemittel, andere toxische Substanzen (besonders in der Nähe beider Flüsse/Kanäle) > Tod von Bakterien (somit keine Wiederherstellung bestimmter Bodenschichten mehr möglich)


Klima/Wetterelemente

  • Ausdehnung der Wüste in die ehemals fruchtbaren landwirtschaftlichen Bereiche südlich des Sees
  • Wüstenklima über ehemaliger Wasserfläche
  • Aralsee in großer Luftschneise von West nach Süd > Aufnahme der Sole in die Luft, Verteilung in den höheren Schichten, Anstieg der globalen Luftverschmutzung


Wasserhaushalt

  • Niederschlagsmenge >150mm/Jahr (monatlich unter 20mm;
  • extrem gestört
  • stark abnehmendes Wasservolumen des Aralsees da Verdunstung (kein Abfluss am Aralsee)
  • Flusslauf des Syr-Darja versiegt weit vor dem Einmünden in den Aralsee
  • nur noch 1/3 des Zuflusses des Amu-Darja > Wasserzufluss um 94% gesenkt
  • Wasserkreislauf nicht mehr Intakt
  • nicht ausreichend Wasser für natürliche Vegetation und wild lebende Tiere vorhanden
  • Wasser im See durch extrem hohen Salzgehalt nicht nutzbar (verdreifachter Salzgehalt > etwa 40g/l, bereits stark über Salzgehalt der Meere > keine Überlebenschance für Tiere)
  • einst viertgrößerter Binnensee der Erde > Wasserspeicher für die Umgebung 

 

häufige Suchphrasen:
vegetation aralsee, aralsee klima, verdunstungsrate aralsee, klimazone aralsee, aralsee vegetation





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!