Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Kinderpflegeausbildung - Schriftliche Planung eines Angebotes mit Kindern (Morgenrunde)

Schlagwörter: Sitzkreis, Planen eines Sitzkreises / Morgenrunde in der Kinderpflegeausbildung, Kinder, Schlafkönig Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen

Schriftliche Planung eines Angebotes mit Kindern (Morgenrunde)

R.
10.3.2009
Sitzkreis


1. Überlegungen zu den Kindern
Dieses Angebot wird mit den Kindern der „kleinen Strolche“ durchgeführt. Diese sind im Alter von 2 bis 5 Jahren. Diese Gruppe besteht aus 21 Kindern. Die Kinder sind es gewohnt Fingerspiele, Mitmachgeschichten, Spiellieder, Rätsel...etc. in der Morgenrunde durchzuführen. Vorlieben der Kinder sind Spiele wie „Dornröschen“, „Bello Bello dein Knochen is weg“, „Töff töff töff die Eisenbahn“....


2. Überlegungen zum Angebot
Die Kinder setzen sich in einen Kreis damit jeder die anderen gut sehen und verstehen kann, außerdem habe ich so den Blickkontakt zu den Kindern. Ich achte darauf, dass ich möglichst alle Kinder in das Spiel einbeziehe und kein Kind zum Mitspielen zwingen, da der Kreis Kinder auch verunsichern kann. Zu dem bevorzuge oder benachteilige ich keine Kinder. Bei Solospielen der Kinder wie z.B. bei „Dornröschen“ melden sich zunächst viele Kinder um eine „Fee“, der „Prinz“ o.ä zu sein. Doch wenn sie dran sind und etwas Bestimmtes allein sagen oder tun sollen, wissen sie oft nicht weiter. In dieser Situation unterstütze ich die Kinder durch mein Mitsingen. Ich muss den Text aber sicher beherrschen, da ich die Kinder sonst noch mehr verunsichern kann. Ich muss ihnen selbstsicher auftreten und das geht nur wenn ich die Texte der Spiele und Lieder kann. Außerdem achte ich darauf das die Kinder mir nicht die gesammte Planung übernehmen und setze ihnen klare Grenzen. Die Dauer des Sitzkreises richtet sich nach der Konzentrationsfähigkeit der Kinder. Wenn sie kurz vor dem Schlussspiel ihre Spielwünsche äußern und Spiele durchgeführt werden, achte ich darauf das es etwas ruhigere Spiele sind. Wenn die Kinder trotzdem unkonzentriert sind macht es keinen Sinn noch ein weiteres Spiel ihrer Wahl zu spielen sondern ich kündige das Abschlussspiel an, bei dem die Kinder zur Ruhe kommen.


3. Ziele
Die Kinder können ihren Fantasien bei der Auswahl der Spiele freien lauf lassen und mitbestimmen welches Spiel gespielt werden soll. Sie schulen dadurch ihre Sozialkompetenzen, da sie nicht nur ihren eigenen Ideen nach gehen können sondern sich auch nach Wünschen der anderen Kinder richten müssen. Ein weiterer Punkt der Sozialkompetenz ist, dass die Kinder lernen sollen Geduld zu haben, bis sie an der Reihe sind. Die Kinder sollen lernen nicht andauernd bestimmen zu wollen wie die Planung der Morgenrunde aussieht.


4. Vorbereitung
Das Angebot wird auf dem Teppich in der Spielecke durchgeführt, da die Morgenrunde immer dort stattfindet. Es wird ca. 30 Minuten dauern.


5. Hinführung
Ich sage den Kindern, dass ich an diesem Tag wieder gerne mal die Morgenrunde mit ihnen durchgehen und planen möchte.


6. Durchführung
Als erstes beginne ich mit der Anwesenheitsliste, bei der ich mir ein Kind aussuche, das die anderen Kinder fragt ob sie anwesend sind. Nun frage ich die Kinder ob sie ein Spiel haben, was sie gerne spielen möchten. Das Kind das sich ein Spiel ausgesucht hat darf die weiteren Mitspieler bestimmen. Ich sage den Kindern aber frühzeitig bescheit, dass dieses Spiel das letzte mal gespielt wird damit die Kinder sich darauf einstellen können. Wenn das Spiel zu ende ist, haben sie noch mal die Möglichkeit dieses zu wiederholen, damit auch andere Kinder eine Rolle übernehmen können. danach schlage ich vor das Spiel Hänsel und Gretel zu spielen. Dies wird dann auch eventuell zwei mal gespielt und zum Schluss kündige ich das letzte Spiel „Schlafkönig“ an, bei dem ich ein Kind das eventuell noch nicht dran war in einem Spiel aus, das der König sein darf. Die Kinder legen sich auf den Boden und tun so als wenn sie schlafn. Wenn der schlafkönig kommt und sie antippt dürfen sie die Morgenrunde verlassen und frühstücken oder spielen gehen.


7. Abschluss
Die Morgenrunde wird mit dem Spiel „Schlafkönig“ beendet.

häufige Suchphrasen:
planung eines angebotes, schriftliche planung eines angebotes mit kindern, schriftliche planung eines angebotes, schriftliche planung, morgenrunde





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!