Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Renaissance - Zwiespalt zwischen Naturwissenschaft und Kirche in der Renaissance

Schlagwörter: Nikolaus Kopernikus, Johannes Kepler, Galileo Galilei Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen

Der Zwiespalt zwischen Naturwissenschaft und Kirche in der Renaissance

Nikolaus Kopernikus

Die wichtigsten Lebensdaten:

  • 1473 Nicolaus Copernicus wird am 19. Februar als jüngstes von vier Kindern geboren.
  • 1496 - 1500 Studium der Rechtswissenschaft und Astronomie an der Universität Bologna
  • 1501 - 1503 Medizinstudium in Padua
  • 1503 Promotion in Ferrara (Doktor der Rechte)
  • 1506 - 1514 In diesen Zeitraum fällt die Erstellung des handschriftlich verfaßten "Commentariolus"
  • 1529 - 1532 Vermuteter Zeitraum der Niederschrift des Manuskripts vom Hauptwerk des Copernicus
  • 1543 Copernicus stirbt am 24. - Mai; am gleichen Tag trifft das erste Druckexemplar des Hauptwerks in Frauenburg ein


Johannes Kepler

  • geboren 1571 in Weil, Württ.
  • gestorben 1630 in Regensburg

Kaiserlicher Hofmathematiker und Astronom; Anhänger des kopernikanischen Planetensystems; entdeckt die Gesetze der Planetenbewegung und der Himmelsmechanik; erstellte für Wallenstein Horoskope. Johannes Kepler steht heute in einer Reihe mit den Großen der modernen Astronomie. Seine Berechnungen der Planetenbahnen waren zu seiner Zeit bahnbrechend für das kopernikanische Weltbild, das die Sonne in den Mittelpunkt des Planetensystems stellte. Noch heute sind seine Formeln Basis für jedes Unternehmen der Raumfahrt.

Kepler war evangelischer Hofmathematiker des katholischen Kaisers. Dadurch war aber sein Leben in keiner Weise gesichert. Er hatte zwar das Glück, daß er nicht, wie Giordano Bruno, wegen seiner Erkenntnisse auf dem Scheiterhaufen endete, aber Anfeindungen aus konfessionellen Motiven, soziale Unsicherheit und persönliches Leid blieben ihm nicht erspart. So mußte er sechs Jahre einen lebensgefährlichen Kampf durchstehen, um seine Mutter vor der Verbrennung als Hexe zu retten.

Als Protestant am katholischen Hofe zog er mehrere Male die Verbannung dem Übertritt zum Katholizismus vor. Sein Leben war eine Aneinanderreihung persönlicher Katastrophen. Er war den größten Teil seines Lebens auf Wanderschaft und immer in Geldnöten. Am Ende seines Lebens schuldete ihm der Kaiser (mit Zinsen) 11.817 Gulden an rückständigen Gehältern.

(Diese Biografien stammen nicht von mir, sondern sind mithilfe einiger Homepages erstellt, keinesfalls habe ich in irgendeiner Weise diese Texte selbst erstellt)


 

Naturwissenschaftliche Forschungen und Erkenntnisse


Forscher:

Nikolaus Kopernikus

  • Schritt vom geschlossen-geozentrischen zum offen-dynamischen heliozentrischen Weltbild


Johannes Kepler:

  • Verbindung von mathematischen und dynamisch- physikalischen Beschreibungen in der Astronomie
  • Entdeckung der elyptischen Planetenbahnen (statt Kreisförmig)


Galileo Galilei

  • Wesen der Wirklichkeit ist durch Zahlenverhältnissen bestimmt
  • Fall und Bewegungsgesetze
  • Vernunft und Beobachtung sind gleichermaßen an wissenschaftlichen Erkenntnissen beteiligt


Galileis wissenschaftl. Methoden (typisch für alle Naturwissenschaftler zu der Zeit):

  • Zerlegung des zu Beschreibenden in einfache Elemente
  • Aufstellen von Hypothesen
  • Überprüfung anhand von Experimenten
  • Erforschung von Folgegesetzen
  • Aufstellen von mathematisch formulierten Naturgesetzen


Meinung der Kirche:

  • Es darf nicht weiter geforscht werden
  • Todesstrafen für Forscher, die der Kirche widersprechen
  • naturwissenschaftl. Gesetze passen nicht zu der Auffassung der Bibel
  • Wissenschaftler der Kirche ist Archimedes


Auffassung des Volkes:

  • die Auffassung des Volkes wendete sich mit der Zeit, vor allem damit, dass die Kirche die erforschten Gesetze anerkannte
  • Volk wollte kein Fremddenken mehr sondern selber sehen und forschen

 

häufige Suchphrasen:
naturwissenschaften renaissance, naturwissenschaft in der renaissance, naturwissenschaft renaissance, renaissance naturwissenschaften, naturwissenschaftler der renaissance





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!