Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Reichsprogromnacht - Anlass und Folgen

Schlagwörter: NSDAP-Mitglieder, judenfeindlichen Ausschreitungen, Definition Pogrom, Pogromnacht Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen

Die Reichsprogromnacht von 1938

Ich habe das Thema Pogromnacht und habe mich damit befasst die Verursacher dieser Schandtat ausfindig zu machen um zum einen mehr über die Aktionen und Folgen zu erfahren, aber auch einen klaren Blick durch die Geschehnisse von damals vor 63 Jahren zu öffnen.

Zur Einleitung hier die Definition von Pogrom:
Pogrom [russ. >Verwüstung<, >Unwetter<] das oder der, ursprünglich Judenverfolgung im zaristischen Russland; heute: Ausschreitungen gegen nationale, religiöse oder rassistische Minderheiten. 

Sämtliche Abkürzungen:

  • SA: Abkürzung für Sturmabteilung, paramilitärische Kampf- und Propagandatruppe der NSDAP
  • HJ: Abkürzung für Hitlerjugend, Teilorganisation der NSDAP.
  • NS: Abkürzung für Nationalsozialismus
  • SS: Abkürzung für Schutzstaffel, eine Gliederung der NSDAP.
  • Gestapo: Abkürzung für Geheime Staatspolizei, politische Polizei in Deutschland 1933-45.
  • NSDAP: Abkürzung für Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei.
  • SD: Sicherheitsdienst des Reichsführers SS

Es geschah in der Nacht des 9. - 10. November im Jahre 1938. Die judenfeindlichen Ausschreitungen waren ein Pogrom, welches für die Juden in Deutschland verheerende Folgen hatte. Das Wort ‚Pogrom‘ entstand, als gegen Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Russland blutige Ausschreitungen gegen Juden ausbrachen. Ähnlich wie damals in Russland kam es nun in Deutschland zu organisierten Judenverfolgungen. Das Pogrom wurde am Abend des alljährlichen Treffens der NSDAP-Führerschaft nach Zustimmung Hitlers von Minister Goebbels durch eine
Hetzrede ausgelöst worauf die SA-Führer von München aus telefonisch entsprechende Befehle an ihre Stäbe und Mannschaften durchgaben. Die Folgen für die Juden waren katastrophal:
SA- und NSDAP-Mitglieder setzten über 191 Synagogen in Brand, zerstörten etwa 7500 Geschäfte jüdischer Einzelhändler und verwüsteten Wohnungen der Juden (171). An den Aktionen beteiligten sich auch Angehörige der HJ und weiterer NS-Organisationen während der Mob die Chance zur Plünderung nutzte. SS und Gestapo organisierten die Verschleppung von ca. 26000 jüdischen Männer, deren 800 die Haft nicht überlebten, und Jugendlicher in die KZs Buchenwald, Dachau und Sachsenhausen. Die Masse der Inhaftierten kam erst nach Auswanderungserklärungen frei.

Anlass des Pogroms war das Attentat auf den Botschaftssekretär der deutschen Botschaft in Paris Ernst Eduard vom Rath durch den 17- jährigen Juden Herschel Grynszpan am 7. November 1938. Die Durchführung des Pogroms und die Folgemaßnahmen hängen aber mit dem Ziel zusammen, die Juden aus der deutschen Wirtschaft auszuschalten und sie aus Deutschland zu vertreiben. Nachdem die Juden am 11. November der Besitz von Waffen verboten worden war folgten am 12. November 3 weitere Verordnungen:

  1. Es wurde eine Kontribution in Höhe von 1 Milliarde Reichsmark auferlegt.
  2. Die Juden mussten „alle Schäden, welche durch die Empörung des Volkes“ entstanden waren, auf eigene Kosten beseitigen, Versicherungsansprüche konnten nicht geltend gemacht werden.
  3. In der „Verordnung zur Ausschaltung der Juden aus dem deutschen Wirtschaftsleben“ wurde ihnen der „Betrieb von Einzelhandelsverkaufsstellen, Versandgeschäften, Bestellkontoren sowie der selbständige Betrieb eines Handwerks untersagt.

Diese Ereignisse bilden zugleich den Beginn der systematischen Vernichtung der Juden in Deutschland und später in ganz Europa. Vor diesem Hintergrund wird deutlich, warum die Geschehen von damals auch noch uns betreffen: Die Verbrechen fanden in Deutschland statt und wurden von Deutschen ausgeführt.Deutschland sollte judenfrei werden. Die Koordinierung aller Maßnahmen lag in den Händen von Göring, dem Reichsfeldmarschall der NSDAP und erfolgte nach einer Besprechung am 12.11.1938 unter Beteiligung von Goebbels, Heydrich, SS-Obergruppenführer, Chef der Sicherheitspolizei und des SD und Stellvertretender Reichsprotektor von Böhmen und Mähren, sowie einigen Ministern und Vertretern der Wirtschaft.Es ergingen zudem Verordnungen über eine „Sühneleistung“ der Juden in Höhe von 1 Mrd. RM, über die Ausschaltung der Juden aus dem deutschen Wirtschaftsleben, die Schließung aller jüdischen Geschäfts- und Handwerksbetriebe, das Verbot des Besuchs von Theatern, Konzerten und Kinos, den Ausschluss der jüdischen Kinder von öffentlichen Schulen und der jüdischen Studenten von Hochschulen, die Einschränkung der öffentlichen Fürsorge, des Wohnrechts und der Bewegungsfreiheit, den Einzug der Führerscheine, den Zwangsverkauf jüdischen Eigentums an Grundstücken, Gebäuden, Geschäften und Produktionsmitteln sowie die Beschränkung der Verfügungsrechte über Wertpapiere, Kunst- und weitere Wertgegenstände, Berufsverbote für jüdische Hebammen, Zahn- und Tierärzte u.a. Heilberufe. Schließlich erteilte Göring am 24.1.1939 Heydrich den Auftrag, die „Judenfrage“ durch „Auswanderung oder Evakuierung“ zu lösen.

Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung verhielt sich gegenüber den Aktionen der „Reichskristallnacht“ distanziert. Der Pogrom erzeugte im Ausland weltweit Proteste von Organisationen und Einzelpersonen, die wirkungslos blieben, trug aber zum Ende der Kriegszeit bei.

Zum Schluss noch eine kleine Biographie von Joseph Goebbels, dem Hauptauslöser der Aktion im Jahre 1938: Joseph Goebbels, am 29.10.1897 in Rheydt geboren, stammte aus einem kleinbürgerlichen, katholischen Elternhaus. Er studierte Germanistik und Philosophie in Bonn, Berlin und Heidelberg.

1924 wurde er Redakteur bei einer völkisch-nationalistischen Zeitung.
1925 trat er der NSDAP bei.
1926 ernannte diese ihn zum Gauleiter der NSDAP von Berlin
1928 wurde er in den Reichstag gewählt, und 1929 übernahm er die Funktion des Reichspropagandachefs der NSDAP.
1933 übertrug Hitler Goebbels das neu eingerichtete Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda.

Nach der deutschen Niederlage in Stalingrad rief Goebbels die Deutschen im Berliner Sportpalast auf. Am 29.4.1945 ernannte Hitler Goebbels zu seinem Nachfolger als Reichskanzler des Dritten Reiches; wegen des Einmarschierens sowjetischer Roter Armeen ermordete Goebbels wenige Stunden nach Hitlers Tod seine sechs Kinder und beging anschließend zusammen mit seiner Frau Selbstmord.

häufige Suchphrasen:
pogromnacht referat, folgen der nsdap, referat reichsprogromnacht, reichsprogromnacht bonn, www.reichsprogromnacht





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!