Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Goethe, Johann Wolfgang von - "An den Mond" und Kunert, Günter "Mondnacht" (Gedichtanalyse)

Schlagwörter: Gedichte analytisch vergleichen, Johann Wolfgang von Goethe, Günter Kunert, Vergleiche und Unterschiede der beiden Gedichte Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen

Gedichte analytisch Vergleichen: Goethes „An den Mond“ und Günter Kunert „Mondnacht“



Goethes „An den Mond“:

  • Aus der Zeit des Sturm & Drang
  • Enthält die Mondsymbolik
  • 9 Strophen
  • 4 Verse
  • Reimschema : Kreuzreim (abab)
  • 3 hebiger Trochäus
  • Themen der 1. & 2. Strophe : Natur
  • Themen der 3. & 4. Strophe : Anwendung dieser Natur
  • Themen der 5. & 6. Strophe : Liebe bzw verflossenen Liebe
  • Themen der 7. & 8. Strophe : erneut Natur
  • Themen der 9. Strophe : Wiederum Liebe
  • Z. 3-8 = Anspielung an Gott? Oder an der Mond...
  • Erlebendes und erzählendes Ich
  • Naturenthusiasmus
  • Einsamkeitssymbolik ( Z.12)
  • Betonung des Individuums (mein.....)
  • Subjektivismus
  • Goethe besaß einmal die Liebe, doch er verlor sie wieder
  • Vermenschlichung der Natur (Freund...)
  • Einsamkeit bzw. der Mond ist wie ein Freund
  • Gedicht geht von Unbewegung zur Bewegung zur noch schnellerer Bewegung (Tal-Fluss soll fließen- Fluss soll rauschen)
  • Da die Treue verschwunden ist, kann man entweder über seine Verflossene sagen, dass die Liebe abgekühlt ist zwischen den beiden oder, das sie einen anderen hat
  • Aber trotz all der Schmerzen ist Liebe „köstlich“ und unvergesslich
  • Labyrinth der Brust = Zugang zum Herzen oder der Seele?
  • Schlüsselbegriffe : Herz, Liebe, Fluss, Tal
  • ruhige und harmonische Bilder wie das Tal oder ein Fluss
  • Goethe beschreibt noch den Fluss und was er für Auswirkungen auf die Winternacht hat...


Günter Kunert „Mondnacht“:

  • Aus der Zeit der Moderne
  • Nach dem Zweiten Weltkrieg und während des kalten Krieges
  • 4 Strophen
  • Unterschiedliche Verslängen
  • Realismus
  • Durch den Realismus werden ausschließlich die negativen Dinge benannt
  • Daraus resultieren Aspekte wie Leblosigkeit, Tod , Leid,
  • Keine Reime
  • Mondsymbolik
  • Mond ist unbeweglich und unförmig, nicht romantisch
  • Mond steht in Verbindung mit Kälte, mit negativen Eigenschaften der Natur
  • Gewisse Natursymbolik
  • Menschen mussten leiden ( Z.6)
  • Menschen sterben und werden unter etwas reinem wie Schnee begraben (Z.8-9)
  • Überall herrscht Zerstörung (z.10)
  • Alles in der Welt bewegt sich viel zu schnell, viel zu hektisch...die Hektik der heutigen Zeit
  • Der Mensch breitet seinen Lebensraum aus, auch wo es nicht geht, wie die Wüste oder dem Meer (Z.16-18)
  • Der Mensch scheint sich der untergehenden Natur nicht bewusst und wird als arrogant dargestellt, weil der Mensch sich überall hin ausdehnt ohne Rücksicht
  • Alles scheint in gewisser Weise unpassend, unharmonisch....
  • Die Natur wird immer weiter gestört, was auch den Menschen betrifft
  • Diese ganzen Negativen Bilder könnten ihre Ursache im Fortschritt bzw. in der Wissenschaft finden, da die Technik und das Wissen heute viel weiter ist als zu Goethes Zeit...bei Goethe war das alles noch ein Wunder und daher wirklich schön, aber heute lässt sich alles mit den Naturwissenschaften erklären....


Vergleiche und Unterschiede der beiden Gedichte:

 

  • Beide verwenden Natursymboliken
  • Die Mondsymbolik spielt in beiden Gedichten eine Rolle
  • Viele Naturelemente beschrieben
  • bei Goethe ist Natur etwas schönes, etwas wunderbares
  • Kunert verbindet mit Natur ausschließlich negative Dinge
  • Goethe sieht die Natur als harmonisch, als Freund in der Einsamkeit
  • Kunert hingegen verbindet mit Natur Sachen wie Tod, Zerstörung usw.
  • Goethe verwendet Kreuzreime auf 9 Strophen a 4 Versen und den 3 hebigen Trochäus
  • Kunert benutzt keine Reime und verwendet Strophen mit unregelmäßigen Verslängen
  • Bei Goethe spielt das „Ich“ eine große Rolle
  • Kunert hingegen schließt sich in den Kreis der Menschen ein und benutzt „wir“
  • Goethe deutet auf eine gewisse Verbundenheit mit der Natur
  • Kunert hat durch die negativen Bilder eher eine zerstörerische Kraft der Natur im Vordergrund
  • Goethe schreibt der Zeit gemäß sehr positiv über die Natur, beschreibt seine Liebe zu ihr
  • Das Naturbild von Kunert ist durch die Kriege, durch die negativen Dinge der Welkt sehr stark ins Negative beeinflusst
  • Bei Goethe steht die Natur im Vordergrund und ihre Bewegung
  • Bei Kunert spielt die Ausbreitung des Menschen eine Rolle und diese wird kritisiert

 

häufige Suchphrasen:
gedichtsinterpretation an den mond goethe, günter kunert mondnacht, mondnacht gedicht kunert, johann wolfgang goethe an den mond gedichtanalyse, mondnacht johann wolfgang goethe





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!