Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Tiere - Einfluss von Temperaturen

Schlagwörter: Kältetod, Kälteresistenz, Einfluss Temperatur auf Tiere, Wechselwarme, gleichwarme Tiere, Hitzetod Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen

Einfluss der Temperatur auf Tiere


Wechselwarme Tiere:
• wechselwarm = poikilotherm
• Körpertemperatur der Tiere wird durch die Umgebung bestimmt
• Kältetoleranz wechselwarmer Tiere sehr unterschiedlich
• wechselwarme Tiere können ihre Körpertemperatur durch geeignetes Verhalten selbst regulieren

Hitzetod:
• Temperatur über dem maximalen Wert und der Hitzestarre hinaus
• bei zu starken Temperaturanstieg führt es zum Tod des Tieres

Kältestarre:
• Temperatur unter dem minimalen Wert
• Tiere suchen im Herbst Platz zum Überwintern in frostfreier Tiefe
• erwacht aus Kältestarre im Frühjahr

Kältetod:
• Temperatur unter dem minimalen Wert und der Kältestarre hinaus  führt zum Tod des Tieres

Kälteresistenz:
• Insekten bilden als Vorbereitung auf den Winter oft Frostschutzmittel (z.B. Glycerin)
• versetzt das Tier in einen Zustand der Benommenheit  können aber so den Winter überdauern

Gleichwarme Tiere:
• gleichwarm = homoiotherm
• sind von der Außentemperatur unabhängig  können dadurch fast alle Lebensräume der Erde besiedeln
• Preis für Unabhängigkeit der Außentemperatur  hoher Energie- und Nahrungsbedarf
• im Winter nicht genug Nahrung verfügbar um Stoffwechsel zu erhalten  Speckschicht (zugleich Energiespeicher) hilft die Wärmeverluste gering zu halten
• Zugvögel ziehen in Überwinterungsgebiete
• Vögel die bei uns bleiben Überwinterungsstrategien

Winterruhe:
• viele Säugetiere und einige Vögel
• extremes Energiesparen ohne nennenswerte Herabsetzung der Körpertemperaturen
• bewegen sich wenig
• halten sich an kältegeschützten Orten auf
• Sparkonzept oft durch Skiläufer und Beutegreifer gestört
• ausgeprägte Winterruher mit langen Schlafphasen sind Bären , Eichhörnchen und Dachs

Winterschlaf:
• Säugetiere suchen sich ein geeigneten Platz zum Überwintern
• lassen ihre Körpertemperatur hormonell gesteuert auf die der Umwelt absinken
• Energieumsatz liegt bei etwa 1/10 des Grundumsatzes
• alle Funktionen auf ein Minimum gesetzt
• Atmungsfrequenz und Herzschlag stark verlangsamt
• sinkt Temperatur trotz geschützten Ortes zum Gefrierpunkt erfolgt Hitzeschub
• manchmal führt eine solcher Kälteweckreiz zum vollen Erwachen
• wenn sich dieser Vorgang zu oft wiederholt können die letzten Reserven aufgezehrt werden  Jungtiere mit wenig Fettreserven gefährdet


Klima und Tiergestalt

ALLENsche Regel:
• abstehende Ohren , Schwanz und Hautlappen können Wärme abgeben
• verwandte Tierarten aus verschiedenen Klimazonen weisen in kalten Klimazonen kurz und weitgehend mit Fell bedeckte Ohren auf , die Tiere in wärmeren Klimaten zeigen dagegen unbehaarte und große Ohren auf
• allgemein auf Körperfortsätze bezogene Sachverhalte  Bezeichnung nach ihren Entdecker benannt
• Vögel und Säuger minimieren ihre Oberfläche , nehmen Kugelgestalt an

BERGMANNsche Regel:
• kleine Tiere kühlen schneller aus als große
• nach der BERGMANNschen Regel sind verwandte Tiere in kälteren Gebieten generell größer

häufige Suchphrasen:
winterruher im winter referat, einfluss der temperatur auf wechselwarme tiere, kleinste gleichwarme tiere, kältetoleranz von poikilothermen tieren, kältetod + vögel





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!