Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Heine, Heinrich - Der Wind zieht seine Hosen an

Schlagwörter: Gedichtinterpretation, Heinrich Heine, Analyse des Gedichts Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen

Gedichtinterpretation – Der Wind zieht seine Hosen an


Das Gedicht heißt „der Wind zieht seine Hosen an“ und wurde von Heinrich Heine, der von 1797 bis 1856 lebte, geschrieben. In diesem Gedicht beschreibt Heine einen stürmischen Tag am Meer.

Bei der Analyse des Gedichtes habe ich festgestellt, dass es aus 3 Strophen, zu je 4 Versen besteht. Die Satzanfänge beginnen immer groß und das gesamte Stück ist aus Kreuzreimen zusammengesetzt. Es sind viele Personifizierungen und Metaphern enthalten. In der ersten Strophe beginnt der Wind zu wehen und erzeugt Wellen. In der nächsten Strophe fängt es an, zu regnen und der Wind wird immer stärker. In der letzten Strophe beschreibt Heine, wie sich eine Möwe an einen Baum klammert und die Leute mit ihren Schreien warnt. Die Spannung steigt von Vers zu Vers und dieses Gedicht ist im Indikativ geschrieben.

Das Stück liest sich insgesamt sehr gut, da viele Reime vorhanden sind, man kann sich das auch alles gut vorstellen, weil viele sprachliche Mittel zum Einsatz kommen.

häufige Suchphrasen:
der wind zieht seine hosen an interpretation, heinrich heine der wind zieht seine hosen an interpretation, gedichtinterpretation der wind zieht seine hosen an, gedichtinterpretation der wind zieht seine hose an, heinrich heine der wind zieht seine hosen an





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!