Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Scheitern der Weimarer Republik

Schlagwörter: NS Zeit, Dolchstoßlegende, Kapp-Lüttwitz Putsch, Völkerbund, Machtergreifung, Adolf Hitler, Faschismus Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen
Überblick - Scheitern der Weimarer Republik bis zum Nationalsozialismus
 
-          Dolchstoßlegende nach 1918 verbreitet
-          Kapp-Lüttwitz Putsch März 1920 (Reichswehr weigerte sich gegen die Putschisten vorzugehen)
-          Ruhrkampf Januar – August 1923 (französische und belgische Truppen besetzen zur Sicherung der Reparationsansprüche das Ruhrgebiet)
-> Inflation
-          Hitler-Putsch November 1923
-          Scheinstabile Jahre 1924 – 1929
Außenpolitische Strategie und Taktik Hitlersm, deutsche Expansionspolitik im Vorfeld des Krieges
o        Rapallo
o        Dawes-Plan
o        Locarno
o        Berlin
§         Zusammenarbeit D und UdSSR
§         Versicherung der Neutralität im Konfliktfall mit einer dritten Macht
o        Genf
§         Deutschland wird in den Völkerbund aufgenommen
o        Den Haag
§         Abkommen über die dt. Reparationsverpflichtungen
§         Räumung Rheinland wird zugesichert bis Juni 1930
§         Reparationen auf Basis Young Plan
o        Völkerbund
-          Goldenen Zwanziger
o        Erfindungen wie Fließband, Radio, Tonfilme
§         SPD und KPD produzieren eigene Wahlfilme
o        es existieren viele Tageszeitungen
o        besonders in Hugenberg eine Gefahr für die Republik -> Meinungskonzentration
o        -> Harzburger Front
 
- Untergang der Republik
o        Weltwirtschaftskrise 1929
o        März 1930 zerbricht die Große Koalition über die Frage einer Beitragserhöhung zur Arbeitslosenversicherung
o        September 1930 NSDAP hat starken Stimmenanstieg von 12 auf 107 Mandate
o        Brüning wird Reichskanzler (Zentrum)
§         setzt Gesetze über Notverordnung durch, um mit einem harten Sparkurs der Wirtschaftskrise Herr zu werden
 
Notverordnung und Präsidialkabinett
-          Regierung nach 1930 bis zur Reichskanzlerschaft Hitlers war Präsidialkabinette
o        sie konnten sich auf keine parlamentarische Mehrheit stützen
o        waren abhängig vom Reichspräsidenten
-          der Reichspräsident erließ mit Hinweis auf den Artikel 48 Notverordnung
o        verdrängt fast vollständig das Gesetzgebungsverfahren durch das Parlament
 
 
-          Machtergreifung und Gleichschaltungspolitik
o        Machtergreifung war die Machtübergabe
§         die wahre Machtergreifung (Umwandlung der Weimarer Republik in eine Einparteien- und Führerdiktatur erfolgte erst in den folgenden Wochen)
§         Reichstagsbrandverordnung
·         setzte wesentliche Grundrechte außer Kraft
o        Bsp: Ausschaltung des Parlaments – Ermächtigungsgesetz
-> Ausschaltung der Weimarer Verfassung
o        5.3.1933 Reichstagswahl: trotz NS-Terrors im Wahlkampf und verfassungswidriger Behinderung besonders von KPD, SPD und Zentrum ereichte die NSDAP nur 43,9%
o        in Ländern die nicht von Nationalsozialisten beherrscht werden (z.B. Hessen) werden Nazis als Polizeikommissare eingesetzte (unterstützt von Provokationen der SA und SS)
 
-          Gleichschaltung
o        hebt den gesellschaftlichen und politischen Pluralismus auf
o        Gleichschaltung der Länder: mussten ihre Hoheitsrechte auf das Reich übertragen
o        Organisationen wie Rundfunk und Presse wurden gleichgeschaltet
§         Eigenständigkeit beraubt
§         nach Führerprinzip ausgerichtet
o        Nationalsozialisten übernahmen überall Führungspositionen
 
o        März 1933 Himmel gibt die Errichtung eines ständigen KZs bekannt (Dachau)
o        Tag von Potsdam
§         Hitler und Hindenburg
·         Propagandawirkung
o        April 1933 Wiederherstellung des Berufbeamtentums
§         schließt politisch unliebsame Personen und Juden vom Beamtenstatus aus
o        1. Mai 1933 Tag der nationalen Arbeit wird erstmals gesetzlicher Feiertag
o        Mai 1933 Bücherverbrennung
o        22.6.1933 SPD wird verboten, bis zum 5.7. lösen sich restliche Parteien von selbst auf
o        Juli 1933 Gesetz gegen Neubildung von Parteien
 
 
 
 
 
 
 
Faschismus
-          nach dem 1. WK in Italien entstandenen Bewegung
-          von Mussolini geführte Herrschaftssystem: Einparteienstaat, antiparlamentarisch, -demokratisch und –marxistisch
-          dazu zählt auch der Nationalsozialismus
o        Juni – Juli 1934 Röhm-„Putsch“
-          Tod Hindenburgs am 2.8.1934: Hitler übernahm das Amt des Reichspräsidenten. Die Reichswehr wird auf den Hitler vereidigt.
-          Reichskonkordat
 
Terror und Propaganda; der Prozess der Gleichschaltung
Jugend
-          die Nazis bemühten sich die Jugend für den Staat zu gewinnen
-          1.12.1936 Hitlerjugend wird zur Staatsjugend
-          in allen Lebensbereichen gab es Aktivitäten für die Jugend -> Beeinflussung
o        vormilitärische Ausbildung
o        Freizeitgestaltung
-          wer nicht in der HJ war wurde isoliert
 
Armee
-          Fritsch-Krise 4.2.1938 nach einer Intrige werden Blomberg (Reichskriegsminister) und Fritsch (Oberbefehlshaber des Heeres) entlassen
-          Hitler bildete anstelle eines Ministeriums ein Oberkommando der Wehrmacht und macht sich zum Oberbefehlshaber -> Armee ist in den nationalsozialistischen Staat integriert
 
Ausgrenzung durch Rassenpolitik
-          März 1933 die Behörde Rassenhygiene wird gebildet
-          1.4.1933 gegen jüdische Geschäfte findet ein von der NSDAP und dem Propagandaministerium organisierter Boykott statt
-          7.4.1933 Das Gesetz zur Wiederherstellung des Berufbeamtentums schließt Juden vom Beamtentum aus
-          14.7.1933 Per Gesetz wird es möglich gemacht, Menschen sterilisieren zu lassen, die mit einer großen Wahrscheinlichkeit Nachwuchs mit schweren körperlichen oder geistigen Erbschäden bekommen um erbkranken Nachwuchs zu verhüten
-          Juli 1935 Nichtarier werden vom Wehrdienst ausgeschlossen
-          15.9.1935 Nürnberger Gesetze
o        Juden wurden rechtslose Bürger
-          14.11.1945 Juden wird das Wahlrecht aberkannt
 
-          insgesamt wanderten 270.000 Juden aus Deutschland aus
 
„Arisierung“
-          Verdrängung der Juden aus de Berufs- und Wirtschaftsleben und deren Ausplünderung
o        Grund, Geschäfte und Betriebe wurden enteignet
o        in Zwangsverkäufen mussten Juden ihren Besitz deutlich unter Wert verkaufen
-          August 1938 Alle Juden müssen den zusätzlichen Vornamen Sara bzw. Israel annehmen
-          Judenprogrome -> Kristallnacht am 9./10.11.1938
-          November 1938 Schulverbot für Juden
-          Dezember 1938 Runderlass von Himmler schreibt die Erfassung und erkennungsdienstliche Behandlung aller Sinti und Roma im Reichsgebiet vor
 
Euthanasie
-          1940 begannen die Nazis geistig und körperlich Behinderte zu ermorden
-          Bis August 1941 wurden in speziellen Tötungsanstalten circa 60.000 bis 80.000 Menschen umgebracht
-          Proteste, vor allem der kirchlichen Seite, führten zur Einstellung der Massenmorden
-> es wurde heimlich weiter getötet
 
Die NS-Ideologie
-          Rassismus und Arierkultur
-          Antisemitismus, der auf die Vernichtung des Judentums gerichtet war
-          Sozialdarwinistischer Glaube an einen Kampf ums Dasein der verschiedenen Rassen
-          Aggressiver Nationalismus und Expansionismus
-          „Lebensraum“ im Osten -> Lebensraumpolitik
-          Antiindividualismus und Führerkult mit bedingungsloser Unterwerfung des Einzelnen
-          Antiparlamentarismus und Antiliberalismus
-          Aufbau einer „Volksgemeinschaft“ mit sozialistischen Versatzstücken
 
Innenpolitik
-          wirtschaftliche Erholung
       -> Abbau der Arbeitslosigkeit
-          NS-Propaganda
-          Rassenideologie
-          Nürnberger Gesetze
-          Olympischen Spiele 1936
o        Propaganda Erfolg des Nationalsozialismus im In- und Ausland
o        mit antisemitischen Angriffen wurde beabsichtigt zurückgehalten
-          Reichskristallnacht
 
Außenpolitik
außenpolitische Strategie und Taktik Hitlers
-          Oktober 1933: Austritt aus der Abrüstungskonferenz und dem Völkerbund
o        Volksabstimmung: 88% begrüßen den Schritt
-          Januar 1934 Nichtangriffspakt zwischen Deutschland und Polen
-          März 1935 das Saargebiet stimmt für die Rückgliederung ins Reich (90,6%)
-> Prestigegewinn für das NS-Regime
-          16.3.1935 Einführung der allgemeinen Wehrpflicht und Aufbau einer deutschen Luftwaffe/Aufrüstung
-> Bruch des Versailler Vertrags durch Hitler
o        die Politik, die Hitler systematisch gegen die Revision des Versailler Vertrags führt, wurde von den Alliierten stillschweigen akzeptiert
-          Juni 1935 Deutsch-britisches Flottenabkommen
-> Appeasement-Politik
-          Politik der Annexionen
o        Anschluss Österreich/Angliederung Sudetenland
o        -> Großdeutsche Reich
§         übertraf das Bismarckreich territorial weit
-          Hitler-Deutschland wurde zur dominierenden Großmacht
-          von der Annexionspolitik -> Aggression
o        Lebensraumpolitik
o        Besetzung Prags (Zerstörung internationalen Vertrauens)
o        Bruch des Münchener Abkommen
o        Appeasement-Politik gescheitert
->  Außenpolitik von GB änderte sich
o        erkannten die drohende Kriegsgefahr, sagten Polen, bei einem deutschen Angriff Unterstützung zu
-          März 1936 Locarno Verträge werden gekündigt, die Wehrmacht besetzt vertragswidrig das entmilitarisierte Rheinland
-          Oktober 1936 Achse Berlin-Rom
-          November 1936 Antikominternpakt von Deutschland und Japan
o        gemeinsame antisowjetische Politik
-          März 1938 Deutsche Truppen marschieren in Ö ein -> Anschluss Österreichs
-          September 1939 Münchener Abkommen
 
Weshalb Hitler die Expansionspolitik lange erfolgreich und weitgehend ungestört verfolgen konnte
-          Die Aufmerksamkeit der Mächte (besonders GB und USA) waren auf die ostasiatische Dauerkrise gelenkt)
-          Der Mittelmeerraum war die den Krieg Italiens gegen Abessinien und den Spanischen Bürgerkrieg zu einem weltpolitischen Krisenzentrum geworden
-          Der britisch-sowjetische Weltgegensatz begünstigte die Expansionspolitik
 
Die Interessenlage der Alliierten
Appeasement Politik
-          Versuch der britischen Regierung unter Premierminister Chamberlain, den Frieden durch internationale Entspannung zu stabilisieren
o        wollte Hitler in ein Sicherheitssystem einbinden
-          war bereit Hitler Zugeständnisse zu machen
-          auch von der britischen Bevölkerung starken Rückhalt
-          31.3.1939 britisch-französische Garantieerklärung für Polen
o        Reaktion auf das Reichsprotektorat Böhmen und Mähren und der Zerschlagung der Rest-Tschechei
-          August 1939 britisch-polnischer Bündnisvertrag
-          14. – 16.3.1939 Besetzung Böhmens und Mährens -> Reichsprotektorat
-          März 1939 die Slowakai stellt sich unter den „Schutz“ des Deutschen Reiches
o        unter politischem Druck gibt Litauen das Memelgebiet an das Deutsche Reich ab
-          Mai 1939 Deutsch-italienisches Stahlbündnis
-          August 1939 Deutsch-sowjetischer Nichtangriffspakt -> Hitler-Stalin Pakt
o        Stalin war Hitlers bolschewistischer Erzfeind
 
Zweiter Weltkrieg
-          1.9.1939 Überfall auf Polen
o        Deutschland beginnt ohne Kriegserklärung nach vorgetäuschten Grenzzwischenfällen den Krieg
-          3.9.1939 Britisch-französische Kriegserklärung an das Deutsche Reich
-          10.6.1940 Kriegseintritt Italiens auf deutscher Seite. Erweiterung der Achse Berlin-Rom zum Dreimächtepakt (D, Italien, Japan)
-          22.11.1942 Die 6. Deutsche Armee (ca. 250.000 Mann) wird in Stalingrad eingeschlossen. Am 2.2.1943 erfolgt Kapitulation, 91.000 Soldaten kommen in Gefangenschaft – nur wenige überleben
-          18.2.1943 Goebbels verkündet im Berliner Sportpalast den totalen Krieg
 
Die NS-Rassenlehre
-          die Menschheit wird in verschiedene Rassen eingeteilt, die auf angeblichen biologischen Fakten beruhen
-          Rassismus: es gibt über- und untergeordnete Rassen
-          die Ideologie baute auf Fehlannahmen der Völkerkunde und Biologie auf
 
Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden
-          mit Beginn des Krieges konnte Hitler die lange geplante rassistische Vernichtungspolitik betreiben
-          da das Deutsche Reich die Vorherrschaft über fast ganz Kontenialeurpa hatte, konnten sie unkontrolliert und willkürlich operieren
-          systematischer Völkermord: Juden in ganz Europa wurden aufgegriffen, deportiert und umgebracht
-          Holocaust wurde vorwiegend von der SS in den Ostgebieten durchgeführt
o        umfasste auch medizinische Experimente
o        Einweisung in Arbeitslager
-          Alliierten behaupteten nach 1945 die Kollektivschuld aller Deutschen
-          durch den Unterdrückungsapparat der Gestapo war es schwierig verlässliche Informationen zu erhalten
o        weit verbreitete Angst, lieber Augen verschließen und nicht protestieren
o        auf der anderen Seite große Zustimmung und Bewunderung für Hitler und sein Herrschaftssystem
-          Holocaust:
o        31.7.1941 beauftragte Göring im Namen Hitlers Heydrich alle erforderlichen Vorbereitungen für eine Vernichtung der Juden im deutschen Einflussbereich in Europa zu treffen
o        Oktober 1940 Befehlr zur Deportation von Juden aus dem Reichsgebiet in Ghettos
o        20.1.1942 Wannsee-Konferenz: Koordinierung der Maßnahmen zur Endlösung der Judenfrage
o        Juni 1942 Beginn der Massenvergasung der Juden in Auschwitz-Birkenau
o        April 1943 Aufstand im Warschauer Ghetto, fast alle Juden starben
o        April-Juni 1944 Massendeportationen griechischer und ungarischer Juden, von 400.000 ungarischen Juden wurden 250.000 vergast
o        1.1.1944 Himmler befiehlt, die Vergasung in Auschwitz zu beenden und alle Spuren zu verwischen
o        27.11945 Auschwitz wird von sowjetischen Truppen befreit. Ungefähr 5000 Lagerinsassen werden noch vorgefunden
 
Kriegsende
-          30. April 1945 Hitler begeht Selbstmord
-          2.5.1945 die Rote Armee erreicht Berlin
-          6./9.8.1945 Abwurf der Atombomben auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki durch die USA
o        mehr als 200.000 Menschen werden getötet, 100.000 Verwundete, Tausende sterben an den Folgen
-          circa 55 Millionen Menschen verloren im Krieg ihr Leben
o        SU 20 Millionen
-          Opfer der NS-Verbrechen: mindestens 13 Millionen
o        Judenvernichtung: 6 Millionen
häufige Suchphrasen:
weimarer republik scheitern, appeasement politik referat, abitur weimarer republik, hitler machtergreifung, scheitern der weimarer republik





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!