Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Nationalsozialismus

Schlagwörter: Adolf Hitler, Reichstagsbrand, Tag von Potsdam, Ermächtigungsgesetz, Gleichschaltung, Reichskonkordat, Bücherverbrennung, Reichskristallnacht Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen
Nationalsozialismus
 
30.Januar 1933 – „Machtergreifung“
Adolf Hitler, der Führer der NSDAP, wird vom Reichspräsidenten Hindenburg zum Kanzler des Deuteschen Reiches ernannt.
Göring unterstand der preußische Polizeiapparat, übernahm das Luftfahrtministerium und wurde preußischer Ministerpräsident.
Der frühere Reichskanzler Franz von Papen hatte Hindenburg überredet Hitler als Kanzlerkandidaten anzuerkennen, da Hitler durch ein konservatives Kabinett eingerahmt und dadurch gezähmt werden sollte.
Die NS-Propaganda feierte die Ernennung Hitlers zum Reichskanzler als „Machtergreifung“ – doch es war ein normaler und legaler Regierungswechsel.
 
Adolf Hitler
* 20. April 1889
t 30. April 1945
-         war zu unbegabt um an die Kunstakademie in Wien zu kommen
-         bemerkte die Probleme der Vorkriegszeit
-         war Soldat im 1. Weltkrieg
o       öfter verwundet
-         begabter Redner, kam in Berührung mit der „Deutschen Arbeiterpartei“, die in NSDAP umgenannt wurde
o       er wurde 1. Vorsitzender mit absoluter Vollmacht im Juli 1921
-         Putschversuch am 9. November 1923
-         sein Buch „Mein Kampf“ in dem er seine extremen Vorstellungen offen äußerte, wurde nicht ernst genommen
-         konnte mit dem Ermächtigungsgesetzt eine Diktatur errichten
-         schaltete mögliche Konkurrenz aus (SA)
-         machte sich zu Reichspräsident & Reichskanzler in einem
-         zeigte öffentlich immer wieder angeblichen Friedenswillen
-         wollte dem deutschen Volk einen größeren Lebensraum beschaffen
-         Blitzkriege stärkten sein Ansehen im deutschen Volk
-         Wenn etwas versagte, gab er anderen die Schuld (militärisches Versagen = Generale sind schuldig)
 
Reichstagsbrand
27. Februar 1933
-         Der Holländer Marinus van der Lubbe wurde festgenommen, er sagte er hätte keine Mittäter gehabt
-         Nationalsozialisten beschuldigten die Kommunisten den brand gelegt zu haben, als Aufstand gegen Hitler
-         Hitler nutzte die Gunst der Stunde um die „Verordnung zum Schutz von Volk und Staat“ herauszugeben, die Reichstagsbrandverordnung
è    fast alle politischen Grundrechte der WV wurden „bis auf weiteres“ außer Kraft gesetzt
-         viele Kommunisten (Reichstagsabgeordnete) wurden verhaftet, kommunistische Presse wurde verboten
-         ob die Nationalsozialisten den Brand selbst gelegt haben ist nicht erwiesen
 
Tag von Potsdam
-         In der Reichstagswahl vom 5. März 1933 erreichte die NSDAP nicht die absolute Mehrheit
-         sie erlangten 43,9%, waren auf die Deutschnationale Volkspartei (8%) angewiesen
-         Hitler zeigte angeblichen Friedenswillen
-         öffentliches Zusammentreffen zwischen Hitler und Hindenburg, Hitler wollte zeigen, dass sich das NS- Deutschland mit den alten preußischen Traditionen vereinen lässt
 
Ermächtigungsgesetz
-         Am 23. März 1933 legte Hitler dem Reichstag das Ermächtigungsgesetz vor
o       Regierung sollte die nächsten vier Jahre (wurde tatsächlich mehrfach verlängert) das Recht haben, Gesetzte (auch verfassungsändernde Gesetzt!) ohne den Reichstag & -rat erlassen zu können
o       Rechtsicherheit des Einzelnen wurde aufgehoben, Polizei konnte willkürlich „Schutzhaft“ verhängen
-         Hitler konnte dir 2/3 Mehrheit für das Ermächtigungsgesetz erlangen, da kommunistische Abgeordnete geflohen oder festgenommen waren
o       alle Sozialdemokraten lehnten das Gesetz ab
 
Gleichschaltung (Politik in jedem Lebensbereich)
-         Polizei kam in die Hände der NS
-         Selbstständigkeit der Länder wurde aufgehoben/ Länderparlamente beseitigt
è    Machtkonzentration
-         Gewerkschaften wurden aufgelöst und der Deutschen Arbeiterfront zwangsüberführt
-         alle Parteien, außer der NSDAP, wurden verboten, Neubildung war auch verboten
-         kaum Widerstand möglich -> sofort „Schutzhaft“ in KZ
 
Reichskonkordat
-         Vertrag zwischen Deutschland und dem Vatikan am 20. Juli 1933 unterzeichnet
-    katholische Geistliche waren nun nicht mehr in der Politik vertreten
-    sollte den Verdacht, dass Hitlers Politik kirchenfeindlich wäre aufheben
 
Bekennende Kirche
-         NS strebten überkonfessionelle deutsche Nationalkirche an
-         dagegen entstand (durch Martin Niemöller) der „Pfarrernotbund“ (Widerstandsbewegung der Bekennenden Kirche)
-    stark, Hitler konnte sie nicht zerschlagen
 
Deutsche Arbeitsfront
-         Hitler machte den 1. Mai zum gesetzlichen Feiertag, zum „Tag der nationalen Arbeit“
o       Arbeiter sollten NSDAP und nicht mehr KPD/SPD wählen
-         2. Mai wurden alle Gewerkschaften von SS und SA besetzt
o       Gelder der Gewerkschaften wurden beschlagnahmt und zur „Deutschen Arbeitsfront“ zwangsüberführt
o       damit es keine Klassengegensätze mehr gäbe und die deutsche Volksgemeinschaft sich verwirklichen könne
 
Bücherverbrennung
-         Goebbels war Initiator
-         „undeutsche“ Schriften wurden von NS-Studenten verbrannt
-         kaum Empörung in der Öffentlichkeit
 
Hitler-Jugend
-         alle Jungs und Mädchen zwischen dem 10. und 18. Lebensjahr sollten zur HJ
-         1938 waren 8,7 Millionen Mitglieder
-         alle anderen Verbände für Jugendliche wurden aufgelöst und verboten
-         Programm der HJ begeisterte die Jugendlichen
-         das Reichsgesetzt vom 1. Dezember 1935 machte die HJ zur Staatsjugend, sie wurde Pflicht für die Jugend
-         sehr vormilitärische Ausbildung
 
„Röhm-Putsch“
-         Die SA (Sturmabteilung), die eigentlich nur Saalschutz machen sollte, wurde nach der Machtübernahme zu einem Millionenheer
-         Ernst Röhm war an der Spitze wollte die Reichswehr unter die SA eingliedern
o       dagegen war die konservative Reichswehrführung
o       SS streute Gerüchte über einen Putsch
-         Hitler ließ die gesamte SA-Führung am 30. Juni 1934 verhaften und ohne Gerichtsverhandlung ermorden
-         nachträglich ließ er ein Gesetz erlassen, dass es rechtens machte „Staatsnotwehr“
-         Aufstieg der SS begann
 
Reichsparteitage
-         aufwändige Veranstaltungen zum Zweck der Welt zu zeigen, dass das deutsche Volk hinter Hitler stand
-         dieser Massenpsychose erlagen viele Menschen
 
Nürnberger Gesetze
-         Demütigung jüdischer Menschen, sie durften z.B. keine Beamten mehr werden, ihnen wurden die politischen Rechte entzogen
-         nur wer arisch war, hatte die Vorteile
-         Ehe mit Juden wurde verboten
-         restliche Welt verurteilte die Diskriminierung scharf
 
„Reichskristallnacht“
-         der 17-Jährige Herschel Grynspan erschoss den Diplomaten Ernst vom Rath am 7. November 1938 in Paris, weil seine Eltern zu den ehemalig polnischen Juden gehörten, die nach Polen abgeschoben werden sollten
-         das Attentat galt eigentlich dem deutschen Botschafter
-         dieser Mord machte Goebbels zum Anlass die NS zur Reichkristallnacht anzustiften
o       jüdische Synagogen, Wohnungen, Geschäfte wurden demoliert
o       Menschen verprügelt & ermordet
o       über 26000 Juden wurden in KZ gebracht
o       Juden sollten für die entstandenen Schäden 1 Milliarde Reichsmark dem Deutschen reich bezahlen
-         weiter Gesetze folgten, die Juden fast ganz aus der Gesellschaft ausschlossen
-         die Überlegungen zur „Lösung er Judenfrage“ begannen
 
Rheinlandbesetzung
-         am 7. März 1936 rückten deutsche Truppen in das entmilitarisierte Rheinland ein (Bruch gegen den Versailler Vertrag & dem Locarno-Vertrag)
-         Hitler bekundete erneut seinen Friedenswillen und kündigte die Rückkehr in den Völkerbund an
-         da Frankreich sich gegen die Besetzung nicht wehrte, gegen die sie eindeutig in der Überzahl waren, gewann Hitler an Ansehen in Deutschland
 
Achse Berlin-Rom
-         Hitler wollte sich mit Großbritannien verbünden, diese blieben aber neutral
-         der Spanische Bürgerkrieg brachte Deutschland & Italien zusammen
-         schlossen Abkommen
 
Antikominternpakt
-         Sowjetunion = kommunistisch
-         Japan & Deutschland = antikommunistisch
-         Japan und Deutschland schlossen Pakt, dass sie gegen die Kommunisten vorgehen würden
o       geheim: dass sie beide bei einem Angriff von der Sowjetunion neutral blieben und keine Verträge mit der Sowjetunion schließen würden
o       Italien das später beitrat, wusste nichts von dem geheimen Zusatz
 
Vierjahresplan
-         9. September 1936, in vier Jahren soll Deutschland kriegsbereit sein, von der Wirtschaft und Aufrüstung her
-         Einfluss der Partei und die Eingriff des Staates wurden verstärkt
-         SS gründete eigene Wirtschaftsbetriebe
-         VJP beeinschränkte den Konsum der Bevölkerung
o       sollten mit Kriegsgewinn belohnt werden
 
Reichsarbeitsdienst
-         zunächst freiwilliger Arbeitsdienst zur Bekämpfung der Massenarbeitslosigkeit
-         1934: Arbeitsdienstpflicht für Studenten, sonst kein Studium
-         half der Senkung der Arbeitslosenzahlen
 
Wehrmacht
-         Reichwehr war einzige Institution von der geglaubt wurde, dass sie Hitler „zähmen“ könne
-         doch die Reichswehr unterstützte Hitler
-         Einführung der allgemeinen Wehpflicht am 16. März 1935 (Bruch mit Versailler Vertrag)
-         Reichswehr in Wehrmacht umbenannt
-         Hitler kämpfte mit Intrigen gegen seine Feinde und konnte sie zum Aufhören, Abdanken zwingen
 
Anschluss Österreichs
-         Hitler stellte Forderungen an Österreich
-         Ö. erfüllt sie
-         trotzdem rückte er mit Truppen ein
o       wurde jubelnd empfangen
-         14. März 1938 „Gesetz über die Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich“
o       Großdeutsche Reich entstand
 
Münchner Abkommen
-         Hitler plante die Zerschlagung der Tschechoslowakei
-         löste die Sudetenkrise aus, da er die in der Tschechoslowakei lebenden Deutschen dazu anstachelte ihre Autonomieforderungen höher zuschrauben
-         Hitler wollte die Sudetenländer, kündigte Krieg an
-         der britische Premierminister Chamberlain glaubte Hitler mit Konzessionsbereitschaft davon abhalten zu können („Appeasement-Politik“/ Beschwichtigungspolitik))
-         im Münchner Abkommen erklärte die Tschechoslowakei die Sudentenländer abzutreten, den Reststaat durften sie behalten
-         Hitler gab vor keine anderen Länder mehr zu beanspruchen
 
Protektorat Böhmen-Mähren
-         Chamberlain glaubte den Frieden gesichert zu haben
-         Hitler und Göring setzten den tschechischen Staatschef unter psychischen Druck, sodass er das Abkommen unterschrieb, Tschechien in die Hände von Deutschland zu legen
-         die Wehrmacht besetzte Böhmen-Mähren und es wurde ins Deutsche Reich eingegliedert
-         es gab ein Abkommen zwischen GB, Frankreich und Polen, falls Deutschland Polen angreifen sollte
 
Hitler-Stalin-Pakt
-         Hitler schloss einen Nichtangriffspakt mit der Sowjetunion, aber nur um Polen zu bekommen, außerdem war er im Glauben, dass ihn Frankreich & GB nicht wegen Polen angreifen würden
-         im geheimen Zusatzprotokoll teilten Stalin und Hitler Europa unter sich auf
 
Überfall auf Polen
-         Hitler wollte zwischen Polen und Deutschland neue Grenzen
-         eröffnete im August 1939 die Kriegshandlungen gegen Polen
-         GB & Frankreich erklärten wider erwarten den Krieg
 
„Lebensraum“ - Politik
-         Hitler wollte für das deutsche Volk neuen Lebensraum gewinnen
o       besonders im Osten
-         die „Untermenschen“ in den besetzten Gebieten galt es zu unterwerfen und als unschädlich zu machen
-         der Hass auf Deutschland schürte die sowjetische Bevölkerung enger zusammen
 
Deutsch-Britisches Flottenabkommen
-         Deutschland durfte ihre Marine ausbauen, aber nicht mehr als 35% der britischen Marine (1935)
-         Hitler kündigt das Abkommen aber später
 
1.9.1939 Angriff auf Polen
 
-         „Verschönerung“ oder auch Verkomplizierung von Wörtern, damit sie für das Volk und die Außenwelt friedlicher klingen, z.B. „Schutzhaft“
-         Aktionen wie „Fackelzüge“ wirken bedrohlich, „erhellend“ für die die mitlaufen
-         Hitler beschränkte die freie Meinungsäußerung/Pressefreiheit 1933
-         SS und nicht die Polizei soll Verdächtige „verhören“
-         Vorteile für NSDAP Mitglieder, keine Arbeit für andere
o       Beobachtung, Überwachung, Kontrolle am Arbeitsplatz
o       zwanghafte Perfektionierung
-         Schießerlass
o       Feinde wurden vogelfrei
o       schürt Angst unter Feinden
o       um das Vaterland vor drohendem Verfall zu schützen...
o       Staatsfeinde durften erschossen werden, Polizeibeamte werden von Göring gedeckt, egal welche Folgen der Schusswaffengebrauch hat
o       wer den Befehl wiederspricht, wird bestraft
 
Hitlers geheime Pläne
-         Germanisierung
-         vorrangiger Aufbau der Wehmacht
 
Hitler in der Öffentlichkeit
-         keine Germanisierung geplant
-         respektiere die Rechte anderer Völker
-         Bereitschaft zur Abrüstung
-         Konflikte nur friedlich klären
häufige Suchphrasen:
schießerlass göring, bücherverbrennung reichskristallnacht, reichstagsbrand referat, reichskristallnacht referat, bekennende kirche





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!