Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Wall, Jeff - Leben und Werke

Schlagwörter: Biografie von Jeff Wall, einer der bekanntesten Fotografen unserer Zeit, Man with a Rifle, Insomnia, Interpretation Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen

Jeff Wall - Leben und Werke

Biografie 

Jeff Wall ist im Jahre 1946 geboren und lebte in Vancouver/Kanada. Wall studierte Kunstgeschichte, begann aber auch als Künstler zu arbeiten. Seit 1977 präsentiert er großformatige Fotografien auf Leuchtkästen diese wurden zuerst in den fünfziger Jahren des von der Werbeindustrie entwickelt. Man setzte sie ein, um kommerzielle Plakate in schlecht beleuchteten Zonen verstärkte Präsenz zu verschaffen, wie U-Bahn-Korridoren und sonstigen. Wall bezeichnet sich als ›Maler des modernen Lebens‹ und bezieht seine Bilder auf den Realismus des 19. Jahrhunderts. Themen wie der sozialen Desintegration und der Einsamkeit einzelner Individuen in einer globalisierten Zivilisation ohne Traditionen. Wall bereitet seine inszenierten Fotografien lange Zeit vor, nicht so wie viele andere Fotografen, die Szenen werden mit Schauspielern gestellt, abfotografiert und digital nachbearbeitet. Oft sind die Bilder auf den ersten Blick gänzlich unspektakulär und offenbaren erst bei näherer Auseinandersetzung ihre komplexe Struktur.

Insomnia 

Insomnia (1994) ist wie viel Bilder von Jeff Wall in einem Leuchtkasten. Es könnte eine gewöhnliche Alltagssituation sein von in der ein Betrunkener in seiner Küche auf dem Boden. Das Bild zeigt einen Innenraum, eine Küche diese wirkt durch die Möbel und den Holzboden sehr ärmlich. Alle Gegenstände sehen benutzt und als wären sie zufällig platziert worden. Nur die Person, die unter dem Tisch liegt, wirkt merkwürdig, sie ist am falschen Ort und liegt in einer rätselhaften Körperhaltung in der kein Mensch so auf einem Boden schlafen würde. Im Ganzen wirkt es wie ein Standbild, das einen Augenblick einer Handlung festhält, die im nächsten Moment weiterzulaufen scheint. Walls Bilder wirken so wie in einem angehaltenen Film, der beim Drücken der Play-Taste sich wieder in Bewegung setzen würde. Ich finde das dieses Bild auf den ersten Blick nichts wesentliches darstellt, was irgendwie nach Kunst aussieht man muss wissen das Wall sich bei dem bild was gedacht hat. Hier spricht er unter anderem das Problem der Anonymisier an. Wall hat mit diesem Bild geschafft das Menschen stehen bleiben und sich überlegen was es überhaupt Darstellen soll.

Man with a Rifle 

Das Bild „Man with a Rifle“ zeigt einen Mann zwischen zwei Autos, der so tut als hätte er eine Waffe in der Hand und gleich Amok laufen würde. Er ist in der Hocke und bereit zum loslaufen. Es könnte eine spannende Stelle in einem Film sein, doch das ist sie leider nicht, es ist ein Bild das sehr lange geplant wurde und das Grauen an einem schönen Tag zeigt. Ein Mann der, wie Wall das Bild genannt hat, mit einem Gewehr auf der Strasse steht, wobei es diese Gewehr nicht gibt aber jeder sieht, dass diese Person seine Hände so hält als wenn er eins hätte. Die Perspektive die Wall gewählt hat, hat gewisse Filmische Charaktereigenschaften, so dass man eigentlich nur auf das nächste bild wartet. Ohne den Mann auf dem Bild hätte das bild keinen Ausdruck die Kulisse ist wie immer gewöhnlicher Alltag, das ist es auch warum dieser Mensch uns so bedrohlich vorkommt er greift in unser leben ein, nicht einfach in eine fiktive Szenerie.

Schlusswort 

Diese Form der Übermitteilung von Problemen aus unserer Umwelt in solchen Bildern, klar und deutlich zu fixieren ist eine Form von moderner Kunst und durch Walls Idee mit den Leuchtkästen auch eine neue und daher auch ein Stil der „Popart“.
Ich finde alle Werke von Jeff Wall als ansehenswert, auch wenn man manchmal sehr lange vor seinen Bildern sitzt und sich fragt was dieser Mensch uns damit sagen will, was seine Botschaft ist. Doch wenn man weis was er schaffen will und was er uns sagen will kommt man durch seine vielen kleinen Details auf eine Idee oder seiner eigenen Interpretation.



Quellenangabe 

Bild 1: „Insomnia“ http://www.media.macm.org/.../wall/petites/insomnia-11.jpg
Bild 2: „Man with a Rifel“ www.johnen-schoettle.de/previous/2001-06.html

Biographie: http://www.kunstwissen.de/fach/f-kuns/b_postm/wall.htm
http://www.stud.uni-karlsruhe.de/~um9t/sa/Wall/WALLXX.htm
http://www.medienkunstnetz.de/kuenstler/jeff-wall/biografie/

Anregungen zu Isomania :
http://www.stud.uni-karlsruhe.de/~um9t/sa/Wall/WALLXX.htm
Der theatralische Charakter
Anregungen zu „Man with a Rifle“:
http://www.titel-forum.de/modules.php?op=modload&name=News&file=article&sid=3938

häufige Suchphrasen:
jeff wall interpretation, jeff wall lebenslauf, jeff wall insomnia, jeff wall leben, referat amok laufen





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!