Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Staatsverschuldung in Deutschland

Schlagwörter: Schulden, Verschuldung, Generationskonflikt, Schuldenentstehung Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen

Staatsverschuldung in Deutschland

 
 
Die Staatsverschuldung bezeichnet die vom Staat akzeptierten Gesamtforderungen der kreditgebenden Gläubiger, beispielsweise in Deutschland die zusammengefassten Schulden von Bund, Ländern, Kommunen, gesetzlicher Sozialversicherung und Sondervermögen. Die Staatsverschuldung wird dabei netto betrachtet, das heißt, die Verbindlichkeiten gegenüber Privaten werden um die Forderungen des Staates gegenüber Privaten vermindert.
 
In dem folgenden Text möchte ich mich mit dem Problemfeld der Staatsschulden der Bundesrepublik Deutschland auseinandersetzen. Ich halte dieses Thema für wichtig, insbesondere im Bezug auf Jugendliche, denn hier stellt sich die Frage, in welchem Maße sich Jugendliche an der Tilgung der Staatsverschuldung beteiligen können bzw. in naher Zukunft müssen.
 
Ich würde nicht behaupten, dass ich mir Gedanken über eine Rückführung der Schulden mache, denke aber, dass die Suche nach Lösungsmöglichkeiten für meine Generation sehr wichtig ist.
 
Deshalb sehe ich als Ziel meiner Untersuchung, herauszuarbeiten, welche Bedeutung die Staatsverschuldung für die gegenwärtige und künftige Generation der BRD hat.
 
Einleitung
 
Um als erstes einen groben Überblick über die Staatsschulden zu bekommen, fange ich mit der Entstehung und Aufteilung der Schulden in Deutschland an. Dort will ich versuchen die wichtigsten Entstehungsgründe herauszuarbeiten. Darauf werde ich die Bedeutung und Konsequenz des Maastricht- Vertrags untersuchen.
Im folgenden Teil werde ich mich dann auf die heutige finanzielle Situation konzentrieren und werde Bezug auf die jugendliche Generation nehmen. Hier werde ich insbesondere auf den Generationsvertrag und den mit sich bringenden „Generationskonflikt“ eingehen. Anschließend werde ich meine Situation und Bedenken versuchen klar zu machen.
Zum Schluss erfolgt eine Zusammenfassung und abschließende Beurteilung meiner Untersuchung.
 
Allgemeines zu Situation der Staatsverschuldung
 
„Die öffentliche Gesamtverschuldung setzt sich zusammen aus der Verschuldung des Bundes (62%), der Länder (30%), und der Gemeinden (8%).“
 
Die Entstehung der hohen Verschuldung Deutschlands ist auf viele Faktoren zurückzuführen und reicht weit in die deutsche Geschichte zurück Im Jahr 1820 wurde im damaligen Preußen eine erste Hauptverwaltung für Staatsschulden errichtet.
Doch zeigte sich ein erster gravierender Schub im 20.Jahrhundert. In den 70ern erhöhten
sich die Schulden drastisch, als Konjunkturprogramme und umfangreiche Infrastrukturmaßnahmen den Schuldenstand des Bundes von knapp 25.Mrd.€ auf über
157 Mrd. € in die Höhe trieben. Einen weiteren Anstieg brachte die Wiedervereinigung (1989) mit sich. Die Verschuldung des Bundes nahm von rund 277 Mrd. € (1990) auf
820 Mrd. € (2003) zu; der Schuldenstand des öffentlichen Haushalts stieg von 595,9 Mrd.€
(1991) auf rund 1,350 Mrd. € (2003) an.
Das ist zu viel, denn laut dem Maastricht-Vertrag, in dem der Stabilitäts- und Wachstumspakt enthalten sind, wird vorgeschrieben, dass die Neuverschuldung nicht mehr als 3% des BIP betragen darf und die Schulden des öffentlichen Haushalts dürfen nicht über 60% des BIP liegen.
Diese festgelegten Grenzen hat Deutschland schon im Jahr 2002 überschritten. Die Defizitquote von 3,5% des BIP ist 2003 auf ein Defizit von 3,9 % des BIP geklettert und die öffentliche Haushaltsverschuldung beträgt bereits mehr als 60 % des BIP.
Die EU-Kommission hat Deutschland bereits zu Beginn des Jahres 2002 ohne formellen „blauen Brief“ öffentlich verwarnt.
Doch trotzdem muss man mit einem Sanktionsverfahren aus Brüssel rechnen, wenn in den Jahren 2004 und 2005 das öffentliche Defizit auch den Grenzwert von 3% des BIP überschreitet. Die Wahrscheinlichkeit hierfür ist sehr hoch, denn bereits seit Januar 2004 wachsen die Staatsschulden pro Sekunde um 2.186 €. Vom Statistischen Bundesamt wurde eine Prognose für die öffentliche Verschuldung 2004 aufgestellt. Diese besagt, dass Ende dieses Jahres der Schuldenberg eine Höhe von rund 1. 399 Mrd. € erreicht.
Doch träte ein Sanktionsverfahren ein, würde es den Schuldenberg durch Geldbuße von bis zu 0,5% des BIP an die EU ansteigen lassen.
Doch einer der Hauptgründe für das Ansteigen der Schuldenlast ist trotz allem das exponentielle Wachstum durch Zinsen und Zinsenzins. Vor knapp 40 Jahren betrug der öffentliche Schuldenstand rund 45 Mrd. € bei einer Zinssteuerquote von 3,3 % ; zum Vergleich-
am Ende des Jahres 2003 beliefen sich die Schulden auf knapp 1, 350 Mrd. € bei einer Zinssteuerquote von über 15 %. Mittlerweiler muss die Bundesrepublik Kredite zur Finanzierung der Zinsen aufnehmen, da Steuereinnahmen und andere Einnahmen von Bund, Länder und Gemeinden die Zinslastlast der Schulden bei weitem nicht mehr decken. Auch die benötigenden Gelder für die Investitionen werden meist von Krediten bezahlt
 
 
Situation der Jugendlichen
 
Das Problem der Staatsverschuldung für Jugendliche ist, dass wenn die Staatschulden jetzt nicht abgebaut werden können, die nächsten Generationen diese Lasten erben.
Der Generationsvertrag besagt, dass die jüngere, arbeitsfähige Generation von ihrem Verdienst einen Steuersatz bezahlt, aus dem ein Teil die Staatsschulden finanziert und aus dem anderen Teil werden die nicht Arbeitenden, die Rentner, die Arbeits- und Sozialhilfeempfänger mit monatlicher Zahlung bedient.
Das Problem hier ist jedoch, dass es kein Gleichgewicht mehr zwischen den älteren Generationen und jungen Generationen gibt.
Das ist das Resultat des demographischen Wachstums, welcher zeigt, dass es in der deutschen Bevölkerung mehr alte Menschen als junge Menschen gibt. Daraus erschließt sich, dass der aktuelle Generationsvertrag keine Generationsgerechtigkeit mehr gewährleistet (Überalterung der Gesellschaft).
Da also immer weniger Menschen geboren werden und die Bevölkerungsdichte in Deutschland sinkt, werden die nächsten Generationen weniger Erwerbstätige hervorbringen. Das heißt, dass weniger Menschen weniger Gelder in die Kasse des Sozialsystems zahlen. Nicht außer Acht zu lassen, ist auch die Last der hohen Arbeitslosigkeit von rund 4,4 Mil. Menschen bei einer Bevölkerungsdichte von 82 Mil. in Deutschland. Davon sind derzeit knapp 560.00 junge Menschen ohne Arbeit.
Das hat zur Folge, dass der Staat zu große Sozialausgaben hat und der Schuldenstand Deutschlands anwächst.
Um den zukünftigen Arbeitsmarkt zu verbessern, wurden bereits in der Bildungspolitik Maßnahmen getroffen, um jungen Menschen größere Zukunftschancen zu ermöglichen.
 
 
 
 
Persönliche Situation
 
Ich habe mir selbst noch nicht so viele Gedanken um die Staatsschulden oder dessen Tilgung gemacht. Doch hinsichtlich meiner Untersuchungen ist mir klar geworden, dass meine Generation und insbesondere die darauf folgenden Generationen schwer mit der Last der Schulden zu kämpfen haben werden. Seien es Steuerreformen oder Aufnahmen von weiteren Krediten für z.B. Investitionen zur Verbesserung des Arbeitsmarkts, die die deutsche Gesellschaft den Rückgangsprozess spüren lassen werden.
Ich habe schon oft den Satz „ich geh eh nur für den Staat und die Arbeitslosen arbeiten“ gehört. Da ich noch zur Schule gehe und noch nicht direkt von diesem Problem betroffen bin, habe ich mich mit der Bedeutung der Kernaussage dieses Satzes noch nicht auseinandergesetzt. Ich denke auch, dass der Grund meiner Enthaltung dieses Themas ist, weil ich meine, dass man selber sowieso an der Situation nichts ändern kann. Doch wenn jeder so denkt und keine Eigenverantwortung übernehmen will, benötigen wir noch mehr Zeit für den Abbau der Schulden.
 
Schlussteil
 
Zusammenfassend kann man sagen, dass noch kein Ausweg aus dieser Schuldenmisere zu sehen ist. Wie aus dem vorangehenden Abschnitt hervorgeht, wächst seit Januar 2004 die Schuldenuhr pro Sekunde um 2.186 €. Das ist eine Rekordhöhe in Deutschland, mit der die künftigen Generationen und einschließlich mich zu kämpfen haben werden.
Ich denke, dass langfristige politische Maßnahmen erforderlich sind um einen effektiven Rückgang der Staatsschulden zu bewirken. Insbesondere sollte der Generationsvertrag wegen der Überalterung und Rückgang der Gesellschaft überarbeitet werden. Die Maßnahmen werden umso umfangreicher sein, je später mit dem Rückführungsprozess begonnen wird. Deshalb denke ich, dass umso früher die deutsche Gesellschaft sich der gigantischen Zahl der Staatsschulden bewusst wird und sich selber aktiv mit diesem Problem befasst, eine Tilgung der Schulden möglich wäre. 
 
 
 
 
 
Literaturverzeichnis
 
www.bundestag.de
 
www.destatis.de
Statistisches Bundesamt Deutschland, Arbeitslosenquote Deutschland (online), 2002, update: 05.05.2004
http://www.destatis.de/indicators/d/arb210ad.htm 20.05.2004
 
www.staatsverschuldung.de Ist die Staatsverschuldung heute höher als früher? , Bund, Länder, Gemeinden (online),
Mai 2004
 
www.steuerzahler.de
Bund der Steuerzahler, Die öffentliche Verschuldung (online), 25. 02. 2003, update: 01.2004
http://www.steuerzahler.de/inhalt/display.phtml?ps=3&bereich=Verschuldung&id=6&p=0&SZ=0fe30ca04e8dfa57e865e0170d662e12, 20.05.2004
 
 
Willke, Gerhard: Themenblätter im Unterricht, Staatsschulden- Ausmaß und Folgen,
 
häufige Suchphrasen:
haushaltsverschuldung in deutschland, entstehung staatsverschuldung, referat staatsverschuldung, generationskonflikt referat, staatsschulden deutschland seit 1990





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!