Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Klimawandel - Klimaskeptiker

Schlagwörter: Skeptiker, persönliche Meinung, Erderwärmung, Klimakiller, Politik, Medien Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen

Klimawandel in Politik und Medien


Wie man aus meiner Dokumentation oder auch bedeutenderen Texten erfährt, ist die aktuelle Erwärmung der Erde mit höherer Wahrscheinlichkeit auf die Sonnenaktivität und die kosmische Strahlung zurückzuführen. Doch scheinbar will kaum jemand diese Faktenlage annehmen. Dies hat verschiedenste Gründe:
Politiker haben heutzutage anscheinend nicht den Mut, sich die Gegenmeinung anzuhören. Die Erkenntnisse der "Klimaskeptiker" sind noch recht neu; die Vermutung, das CO2 sei der Auslöser des Temperaturanstiegs, beruht jedoch auf einer älteren These. Diese konnte ebenfalls erst im letzten Jahrzehnt widerlegt werden. Scheinbar ist die Meinung der Gesellschaft über den "Klimakiller" CO2 so sehr festgefahren, dass Gegenargumente überhört werden.
Wenn ihnen ein Aussage zu Ohren kommt, die ihre Meinung widerlegt, werden die dahinter stehenden Forscher als unseriös und von großen Firmen bezahlt gesehen. Allerdings werden die wenigsten Skeptiker von Unternehmen tatsächlich finanziert. Bekannte Forscher sagen, sie seien erfreut, wenn sie Geld bekämen. Sie finden, wenn seriöse Wissenschaft betrieben wird, sei es recht unwichtig, wer sie sponsort. Physik ist gleich Physik, egal wer sich mit ihr auseinander setzt.
Manchmal wird die andere Seite einfach zensiert. So hat es beispielsweise Sir David King getan. Er ist ein angesehener Forscher Chemiker und gibt regelmäßig Vorträge. Als er zur russischen Akademie für Wissenschaften anreiste, um dort zu referieren, lud er eine Reihe seiner Meinung nach schlechteren Wissenschaftler von seinem Vortrag aus. "Mr. King forderte uns ultimativ auf, etwa zwei Drittel der Referenten nicht zuzulassen", erzählte Andrei Illarionov. Dies ist einer von vielen Fällen. Es sind aber nicht nur die Forscherkreise, die auf solcher Weise blockieren. Auch Leute aus Naturschutzverbänden können Klimaskeptiker nicht zuhören. So mancher bricht eine solche Diskussion höchst gereizt ab.

Ein wichtiges Zeichen von den erwähnten Klimaschutzverbänden, aber auch Politikern und den Medien ist das "Klimamaskottchen" Eisbär. Er symbolisiert ein akutes Abschmelzen der Polarkappen und ein damit verbundenes Massensterben der Eisbären. Der Eisbär ist außerdem ein Zeichen des Unwissens. Kaum jemand weiß, das die Population dieser Tiere extrem in den letzten Jahren gestiegen ist. Heute leben 25.000 Bären auf der Welt; vor 50 Jahren waren es 5.000. David Harnsch folgert daraus ironischer weise, dass wir uns also umso mehr Sorgen machen müssen, weil so viele Eisbären wie nie zuvor aussterben.

Neben solchen Ideologen gibt es aber auch ernst zunehmende Probleme. Eines ist die Armut. Oft wird damit propagiert, dass wir großen, Industriestaaten durch unsere CO2 Emissionen die armen Länder und Kontinente schädigen. Die Armen könnten sich nicht an den von uns verursachten Temperaturanstieg anpassen, weshalb wir sie durch unsere Energiespaßnahmen retten würden.
Diese Sichtweise könnte im Extremfall für Afrika etc. sogar zum Verhängnis werden. Es bildet sich eine Gesellschaft, die glaubt durch die erwähnten Reduktionen für eine besseres Leben zu sorgen Selbst wenn es so wäre, würde man erst ein Veränderung in einigen Jahrzehnten oder Jahrhunderten verspüren. Dann wäre es für viele schon zu spät. Das es zu Zeit wärmer wird, ist ein Fakt. Dies müssen wir so aktzeptieren. Wer den Armen potenziell helfen will, muss ihnen Anpassungen an eine wärmere Zeit ermöglichen. Sinnvoll wäre beispielsweise der Bau von Brunnen in diesen armen Regionen.
Dies ist es, was Politiker begreifen sollten: Nicht das Klima muss angepasst werden, wir müssen uns anpassen.

häufige Suchphrasen:
klimaskeptiker, klima skeptiker, klimaskeptiker referat, vorträge über polarkappen, referat zum klimawandel politik





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!