Blut - Bestandteile

Schlagwörter:
Blutbestandteile, Funktion des Bluts, Blutbildung, Blutgruppen, Blutplasma, Zusammenfassung, Blutserum, Proteine, Blutplättchen, Referat, Hausaufgabe, Blut - Bestandteile
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat

Das Blut

- im Herz-Kreislauf-System (Blutkreislauf) zirkulierende Körperflüssigkeit

Funktion:
- bringt als Transportmittel Sauerstoff aus Lunge und Nährstoffe aus Darm in Gewebe, Kohlendioxid und Abbauprodukte des Stoffwechsels in Ausscheidungsorgane (Lunge, Niere) und überträgt Hormone, Vitamine und Enzyme
- dient der chemischen Verknüpfung der Organe
- Aufrechterhaltung des Wasser- und Salzhaushaltes im Körpers
- schafft Ausgleich im Säure-Basen-Haushalt
- Blutmenge (Menschen!) beträgt ca. 7-8 % des Körpergewichts, beim Erwachsenen (bei 70 kg Körpergewicht) etwa 4,5-6l

Blutbestandteile:
- Blutplasma besteht aus Wasser (90 %), Elektrolyten (besonders Natrium, Kalium und Calcium), den transportierten Stoffen und aus den Proteinen (6-8 %) Albuminen, Globuline und Fibrinogen
- Blutserum aus (etwa 4,5-5 Mio./mm3) roten Blutkörperchen (Erythrozyten - scheibenförmige, kernlose, in der Mitte eingedellte Zellen von etwa 0,007 mm Durchmesser, bestehen aus Gerüstsubstanz, in die Blutfarbstoff (Hämoglobin) eingelagert ist, welches Atmung und Stoffwechselvorgänge ermöglicht) und aus weißen Blutkörperchen (Leukozyten - kernhaltig ohne Farbstoff, ca. 4.000-9.000/mm3 Blut; Unterschied nach Granulozyten, Monozyten und Lymphozyten; sie sind (mit Ausnahme der Lymphozyten) größer als roten Blutkörperchen)
- Blutplättchen (Thrombozyten) sind Bruchstücke von Knochenmarkzellen, kleinsten Blutkörperchen (etwa 0,003 mm Durchmesser), in 1mm3 Blut ca. 200.000-400.000, wichtig für Blutgerinnung, Blutkörperchen und ihre Vorstufen entstehen vorwiegend im Knochenmark
- Blutplasma (etwa 58 %) = flüssiger Bestandteil, besteht vor allem aus Wasser mit Proteinen, Fettsäuren und Zucker enthalten sind

Blutbildung:
- täglich Neubildung einer Vielzahl von Blutkörperchen (Blutbildung = Hämatopoese)
- Herstellung Blutkörperchen im roten Knochenmark, Vermehrung der Lymphozyten findet zusätzlich noch u.a. in Thymusdrüse und Lymphknoten statt
- Blutkörperchenentstehung aus Knochenmarks-Stammzellen
- neu gebildete Knochenmarkszellen reifen zu Erythrozyten, Granulozyten, Lymphozyten, Monozyten oder Thrombozyten heran

Plasma und Plasmaproteine
- ca. 90 % Wasser
- Eiweißstoffe (Albumine und Globuline) machen ca. 8 % Plasmas
- Salze und andere kleinmolekulare Substanzen = Rest des Plasmas
- alle Stoffe (außer Plasmaproteine) können Kapillar- und Zellwände passieren, sodass Versorgung der Zellen mit Nährstoffen gewährleistet ist
- meiste Flüssigkeit wird von den Kapillaren wieder aufgenommen incl. der Stoffwechselabbauprodukte der Zellen
- Teil der Flüssigkeit gelangt in Lymphbahnen und stellt die Lymphflüssigkeit
- Die Plasmaeiweiße im Blut dienen als Antikörper zur Abwehr von Krankheitserregern, sie transportieren bestimmte Stoffe durch die Blutbahn (z. B. Hormone), sie tragen zur Blutgerinnung und zur Aufrechterhaltung des pH-Werts bei und sie dienen dem Körper als Eiweißreserve.

Zurück