Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Ecstasy - Drogen und Rauschgifte

Schlagwörter: XTC, Adam, Cardillac, synthetische Drogen, Wirkungsweise Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen
WAS IST ECSTASY?
 
Ecstasy, auch XTC, Adam oder Cardillac genannt, ist eine synthetische Droge, die in Form von verschiedenfarbiger Pillen, Tabletten oder Kapseln verkauft wird. Auf den Pillen sind meist Symbole wie ein Kleeblatt, Snoopy, das Eurozeichen, das Playboy – Häschen oder anderes abgebildet.
Ecstasy wird am häufigsten auf sogenannten “Raves“ “eingeschmissen“, für viele gehört es einfach dazu.
Warnsignale des Körpers wie Durst, Müdigkeit oder Unwohlsein wird nicht mehr wahrgenommen, dies nehmen die Konsumenten in Kauf!
Etwa 50% aller Teilnehmer von Techno – Veranstaltungen haben schon Erfahrungen mit Ecstasy, es ist leicht zu bekommen und noch leichter einzunehmen, Ecstasy soll dazu führen, sich frischer und euphorischer zu fühlen, leichter auf Leute zuzugehen und offene, unverkrampfte Gespräche zu führen. Personen, die “High“ sind, reden oft endlos lange, sie reden über alles was ihnen einfällt!
Durch diese Droge werden die Augen sehr lichtempfindlich, deshalb sind fluoeszente Leuchtstäbe auf Raves beliebt!
Die Nachfrage nach Ecstasy ist sehr hoch. Für professionelle Banden lohnt es sich, sie stellen den Stoff in Privatlabors in Belgien und in den Niederlanden her, von dort werden die Drogen dann weiter geschmuggelt. Die Herstellung einer Ecstasy – Pille kostet etwas 10 – 20 Cent, verkauft wird sie ab 10 €.
Die Produktion boomt. Verlassene Hütten, Gartenhäuschen oder sogar Pommes-Frites-Stände werden in Fabriken umgebaut, deren Qualität reicht von professionell bis dreckig. Chemikalien werden in dreckigen Dosen gemischt, die man nicht einmal für Abfall verwenden würde.
Nach dem Betäubungsmittelgesetz ist Ecstasy verboten, der Handel, der Kauf und der Besitz für den persönlichen Konsum ist strafbar, doch dies nehmen die Konsumenten in Kauf, die erhoffte Wirkung ist ihnen wichtiger als die Gefahr bestraft zu werden!
Die Wirkung von Ecstasy beginnt etwa einer halbe Stunde nach Einnahme: Die Konsumenten beginnen sich ruhig, einfühlsam und voller Energie zu fühlen.
Die Pillen sollten einen Wirkstoff namens MDMA (Methylen – Dioxy – N – Methyl – Amphetamim) enthalten, dieser Wirkstoff verursacht eine psychologische Wirkung: Die Konsumenten verspüren ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl. MDMA beeinflusst den Serotoninspiegel, davon hängt die Stimmung und die Laune des Menschen ab. Auf das Nerven- und Herz- Kreislauf- System wirkt es anregend (man fühlt sich wach und angeregt) sowie leicht sinnestäuschend und bewusstseinsverändernd, man ist offener und bekommt Gefühle von Wärme und Verliebtheit. Durch das MDAM wird das ganze Serotonin, welches in den Nervenzellen gespeichert ist, auf einmal abgegeben, dadurch wird das Gehirn quasi “überflutet“.
Der Körper regelt den Serotoninspiegel eigentlich ganz genau, denn dieser regelt nicht nur die Laune sondern auch die Körpertemperatur. Dadurch sind Überhitzung und Austrocknung die größten kurzfristigen Gefahren von MDMA!
Bei intensivem Tanzen verliert der Körper eine große Menge Wasser, dadurch bekommt man Durst, doch durch das Ecstasy wird dies nicht bemerkt.
“Neulinge“ wissen oft nicht, dass sie viel Wasser zu sich nehmen müssen, bei ihnen kann die Körpertemperatur bis auf 43° ansteigen. Bei solchen extremen Temperaturen beginnt das Blut zu gerinnen, die Folgen können verheerend sein, Schockzustände oder Herz- Kreislaufversagen mit Todesfolge.
Warnsignale wie Schmerzen, Durst, Unwohlsein oder Erschöpfung werden unterdrückt. Neben Überhitzung können auch psychische Traumata (bedrückende- und andere unangenehme Gefühle) kurzfristige Folgen sein.
In Ferienzentren wie Rimini- Italien werden jedes Wochenende 20 Jugendliche, wegen Ecstasykonsums, ins Krankenhaus eingeliefert.
An Ecstasy kann man psychisch zerbrechen, die Personen können die psychologischen Effekte nicht mehr verkraften.
Dadurch, dass sich die Konsumenten so euphorisch fühlen, kann Ecstasy sexuelle Hemmungen abbauen. Männer können keine Erektion bekommen, doch sie sind oft sehr scharf, sobald die Wirkung nachlässt.
4 – 6 Stunden nach der Einnahme sind die “User“ erschöpft, um dies zu umgehen kiffen sie beim Abklang des Rausches. Sie leiden unter Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, depressiven Verstimmungen und Gedächtnisstörungen. Dies ist mit einem “Kater“ zu vergleichen, es treten Angstzustände und Schmerzen in der Nierengegend auf, diese Nachwirkungen werden durch durchtanzte Nächte und gestreckte Ecstasy – Pillen gefördert.
Die Seritoninüberflutung lässt langfristig die Enden der Gehirnnerven absterben, eingeschränkte intellektuelle Fähigkeiten, Leberschädigung und Depressionen und Psychosen sind Folgen. Bei einem Test hat man herausgefunden, dass Ecstasykonsumenten bei einem Gedächtnistest viel schlechter abschneiden als Nichtkonsumenten.
Ecstasy macht nicht nur körperlich, sondern auch seelisch abhängig, die Konsumenten brauchen immer mehr Stoff um gleich high zu werden, dadurch werden die Folgeschäden rapide verstärkt.
Viele Leute nehmen noch andere Drogen zum Ecstasy, zum Beispiel: Alkohol, Cannabis, Speed, Amphetamine, dies verstärkt die körperliche Abhängigkeit!
Es hat sich herausgestellt, dass 5% der jungen Europäer schon Ecstasy probiert haben. Da keine unmittelbaren Folgen auftreten, ist Ecstasy sehr populär, die unerwünschten Wirkungen wie Schwitzen, Muskelzittern, Schwindel, Brechreize, Mundtrockenheit, Verkrampfungen der Kiefermuskulatur und Koordinationsschwierigkeiten der Bewegungen werden einfach weggesteckt.
Die größte Gefahr bei den Ecstasy – Pillen ist, wenn sie nicht enthalten was sie eigentlich sollten. In den USA wurden Pillen getestet, 40% waren Fälschungen, dies kann verheerend sein, in Rimini hat sich herausgestellt, dass 80% der Pillen höchstens gegen Kopfschmerzen helfen. Ecstasy enthält oft Fremdsubstanzen wie Aspirin, Koffein und andere Medikamente, diese führen zu “Horrortrips“ (akute Angstzustände) und Vergiftungen, aber es gibt noch gefährlichere Fremdstoffe, einmal DMX, dies ist ein billiges Hustenmittel, welches Halluzinationen aufruft, wenn es in der Menge eingenommen wird, wie es in der Ecstasy – Pille enthalten ist, 13 mal so viel wie als Hustentablette. Eine andere Fremdsubstanz ist PMA, dies ist eine illegale Droge, es ist ein noch wirkungsvolleres Halluzinogen als MDMA. Die letzte wird GBH oder auch „Liquid X“ genannt, dieser Fremdstoff führt sehr schnell zum Koma und Tod!
häufige Suchphrasen:
referat ecstasy, gbh droge, was sind rauschgifte , ecstasy referat, drogen gbh





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!