Hausaufgaben, Referate, Facharbeiten, Hausarbeiten - abi-pur.de hilft!

>> zur Hauptseite
>> Referate-Suche
>> Nachhilfe im Internet
>> Referat melden!

>> Abi-Reise planen
>> Abi-Zeitung gestalten
>> Sprachreise planen



Suche
  Durchsucht abi-pur.de!
>> zur Referate-Suche
>> Fragen? - Ab ins Forum!
>> Referat melden!
>> Referat bewerten

>> Jetzt mit Deinen Hausaufgaben helfen!!!
Hausaufgabe oder Referat einsenden und bis zu 25 Frei-SMS kassieren.

Titel / Referat: Der zweite Weltkrieg im Osten

Schlagwörter: 2. Weltkrieg, Kriegsgründe, Ostfront, Wüstenkrieg, Folgen, Sowjetunion, Besetzung, Vormarsch Hausaufgabe, Referat

Themengleiche Dokumente anzeigen
Der zweite Weltkrieg im Osten
 
Vortrag von
 
 
Gliederung
 
1.    Einleitung
2.    Kriegsgründe
3.    Der Vormarsch der Deutschen
4.    Aspekte der Kriegsführung
5.    Der Wüstenkrieg
6.    Das Vorrücken der Sowjetunion
7.    Folgen
8.    Zusammenfassung
9.    Quellen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1.    Einleitung
 
·        Videoausschnitt aus Stalingrad
·        wichtigste Aspekte des Krieges
        vom 01.09.1939 – 08.05.1945
        Form des Krieges: „arischer Lebensraumkrieg im Osten“
=>Rassenkrieg, „rassenideologischer Vernichtungsfeldzug“
        Kriegsfraktionen
Ø      Deutschland
v     unterm Nationalsozialismus
v     Friedensofferte an GB am 06.10.
Ø      Polen
v     hatte Garantieerklärung mit GB und Fr
Ø      Russland
v     unter Stalin
v     geschwächt durch Massendeportationen und Hinrichtungen von Regimekritikern
Ø      Partisanen
Ø      (ein wenig) Großbritannien
v     seit 1940 von Winston Churchill
        Kriegsgerät
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
2.    Kriegsgründe
 
·        Gewinnung arischen Lebensraumes
        in Polen und Osteuropa
        Bevölkerungsexplosion in Deutschland entgegenwirken
        Territorium des 1000jährigen Reiches herstellen
·        Versorgung des deutschen Mutterlandes
        mit Geld,
        Ressourcen,
        Zwangsarbeitern,
        Lebensmitteln
·        Niederwerfung der Sowjetunion
        Erzfeind „jüdischen Bolschewismus“ tilgen
        Vernichtung „minderwertiger Rassen“
        Expansionsbestrebungen vereiteln
 
 
 
 
 
 
 
 
3.    Der Vormarsch der Deutschen
 
·        Angriff auf Polen (01.09.1945)
        Vorfeld
Ø      Jan Hitlerrede vorlesen lassen (Seite 449)
        Kriegshandlungen
Ø      „polnischer Überfall“ auf Radiosender Gleiwitz dient als Auslöser
Ø      Großbritannien und Frankreich erklären Hitler den Krieg (03.09.)
Ø      zwei Heeresgruppen mit starken Panzerverbänden und Luftwaffenunterstützung rollten ein (=>Blitzkrieg)
Ø      zuerst wurden alle Flughäfen zerstört
Ø      Luftangriffe auf Warschau
Ø      Sowjetunion erklärt Polen den Krieg (17.09.)
Ø      Polen wird schnell überrollt, da es kaum über Luftwaffe verfügt und schlechte Strategen hat (Ende: 06.10.)
Ø      polnische Intelligenz wird gezielt ausgeschaltet
        Folgen
Ø      Polen wird aufgelöst (deutsch-sowjetischer Grenz- und Freundschaftsvertrag, 28.09.), =>vierte polnische Teilung
v     UdSSR erhält 200000 km²
v     Deutschland erhält 118000 km²
*      Posen, Westpreußen und Generalgouvernement für die besetzten polnischen Gebiete
Ø      Vertreibung von Polen und Ansiedlung von Deutschen („Germanisierung“)
v     viele Polen mussten als Zwangsarbeiter dienen
Ø      Konzentration aller Juden in Großghettos
Ø      Pausierung des Krieges (22 % Verluste bei den Kampfflugzeugen, 25 % bei den Panzern)
·        Finnisch-Sowjetische Winterkrieg 1939/40
        UDSSR griff Finnland an, Finnland musste Gebiete abtreten
        UDSSR verlor viele Soldaten und beschloss Reorganisation der Roten Armee
=>das führt dazu, dass Rote Armee beim Russlandfeldzug stärker war als gedacht
·        Besetzung Dänemarks und Norwegens 1940
        Vorfeld
Ø      Deutschland war auf Eisenerzexporte aus dem Norden angewiesen
Ø      Alliierten wollten die Erzzufuhr von Norwegen aus stoppen
        Operation „Weserübung“
Ø      Dänemark sollte eingenommen werden, um Sprungbrett nach Norwegen zu haben
Ø      danach sollte Norwegen eingenommen werden
        Kriegshandlungen
Ø      Deutschland schickte gesamte Marine aus
Ø      Briten landeten Einheiten
Ø      bei Landgefechten setzten sich die Deutschen durch
Ø      Alliierten verließen Norwegen
        Folgen:
Ø      Norwegen wird Reichskommissariat
Ø      fast die gesamte deutsche Marine wurde vernichtet
·        danach Angriff auf Frankreich
·        danach Luftschlacht um England
·        Balkanfeldzug (1941)
        Vorfeld:
Ø      Italien versuchte vergeblich, Griechenland einzunehmen
Ø      Deutschland startete zur Unterstützung das Unternehmen „Marita“
Ø      Jugoslawien war anfangs mit Deutschland über den Dreimächtepakt verbündet (27. März)
Ø      danach Staatsstreich, wonach Jugoslawien aus dem Pakt austrat (27. März 1941)
        Ablauf:
Ø      Hitler ordnete Blitzkrieg auf Jugoslawien und Griechenland an
v      33 Divisionen (6 Panzerdivisionen) mit 680.000 Soldaten griffen von Österreich, Ungarn, Rumänien und Bulgarien aus an
v     Flugplätze wurden zuerst vernichtet
v     12. April: Belgrad
v     10. April: Zagreb
Ø      17. April: bedingungslose Kapitulation
v     6298 Offiziere sowie 337.864 Unteroffiziere und Mannschaften serbischer Abstammung (Serben) in Kriegsgefangenschaft.
        Folgen:
Ø      in der Folgezeit entwickelte sich starke Partisanenbewegung
        Anfang April wurde Griechenland angegriffen:
Ø      dort wurde gegen britische und griechische Streitkräfte gekämpft
v     Briten konnten immer weiter nach Süden verdrängt werden
v     Griechen wehrten sich anfangs heftig, konnten aber später umzingelt werden
Ø      21. April: Kapitulation der griechischen Streitkräfte
v     223.000 Soldaten in deutscher Gefangenschaft
Ø      24. April: Durchbruch an den Termopylen
v     britische Truppen wurden evakuiert
Ø      27. April: Einnahme Athens
Ø      Unternehmen Merkur
v     Luftlandeaktion auf Kreta
        Folgen:
Ø      britische: 12.000 Mann, die in Gefangenschaft gingen sowie das gesamte schwere Kriegsgerät
Ø      Wehrmachtsverluste: 2559 Tote, 5820 Verletzte und 3169 Vermisste.
Ø      Anfang 1941 befanden sich deutsche Truppen in Jugoslawien, Griechenland und in Nordafrika
 
·        Angriff auf die Sowjetunion
        Vergleich Sowjetunion – Deutschland
Ø      Militär:
v     deutsche Armee moralisch klar überlegen
v     deutsche Kriegstechnik quantitativ und qualitativ unterlegen
v     bessere Pilotenausbildung bei Deutschen
v     bessere Heeresführung bei den Deutschen
Ø      Wirtschaft:
v     Deutschland ab 1941 (Todt) bzw. 1944 (Speer)
v     schlechte Rohstofflage für Deutschland
v     1941 650000 Pferde, 1944 2 Millionen
v     Kradschützen-Einheiten, Kübelwagen
v     Sowjetunion hatte viele Rohstoffe, aber nur schwache Industrialisierung
v     Kriegsproduktion erst ab 1941 umgestellt
v     Unterstützung durch USA
*      57,8 Prozent des Bedarfs an Flugbenzins, 53 Prozent aller Sprengstoffe und beinahe die Hälfte des Kriegsbedarfs an Kupfer, Aluminium und Gummireifen aus Importen
*      30 Prozent der Militärfahrzeuge
*      56,6 Prozent der Schienen und 1.900 Lokomotiven, dazu 11.075 Güterwaggons
*      92 Lokomotiven und 1.087
*      fast 50 Prozent aller Lieferungen waren Lebensmittel
v     ökonomischerer Umgang mit Rohstoffen
v      
        Vorfeld
Ø      bereits Sommer 1940 angekündigt
Ø      seit 18.12.1940 vorbereitet
Ø      29. Dezember 1940 erfuhr Stalin davon
Ø       „rassenideologischer Vernichtungsfeldzug“
Ø      Ungarn, Rumänien, die Slowakei, Italien und Finnland beteiligten sich am Krieg
Ø      Japan wollte nicht
Ø      ständige Kriegsbereitschaft der Sowjetunion
        Ablauf
Ø      Blitzkriegstrategie
Ø      Überraschungsangriff am 22.06.1941
v     Operation „Barbarossa“
v     Front von der Ostsee bis zu den Karpaten
v     mehr als drei Millionen deutsche Soldaten
v     Stalin wurde „überrascht“
Ø      Panzereinheiten und Luftwaffe sollten Rote Armee in Kesselschlachten vernichten (=>Blitzkrieg)
Ø      Kesselschlacht bei Bialystok
Ø      Kesselschlacht bei Minsk
v     9. Juli 1941 meldete das OKW 328.898 Gefangene, 3102 erbeutete Geschütze und 3332 zerstörte Panzer
Ø      Kesselschlacht bei Smolensk (10.Juli – 10.September 1941)
v     300000
Ø      „Großer vaterländischer Krieg“ für UDSSR
v     Mobilisierung der Massen
v     Verlegung der Rüstungsindustrie hinter den Ural
v     Taktik der „verbrannten Erde“
Ø      21.August 1941: Angriff auf Ukraine
Ø      Kesselschlacht bei Uman (Juli bis 08.08.1941)
v     300000 Tote
Ø      Kesselschlacht bei Kiew (bis 26.12.)
v     größte Kesselschlacht in der Geschichte
v     665.000 Gefangene, 2718 Beutegeschütze
Ø      Belagerung von Leningrad (08.09.1941-18.01.1944)
Ø      Doppelschlacht bei Wjasma und Briansk
v     600000 Soldaten gingen in Gefangenschaft
v     Siegesgewissheit stellte sich ein
Ø      Stopp vor Moskau
v     herbstliche Schlammperiode
v     russischer Winter
*      –35 °C
Ø      nachdem der Blitzkrieg vorbei war, wurde der Krieg zur Materialschlacht, die die Deutschen verlieren mussten
Ø      Russlands Industrie erstarkte wieder
Ø      Partisanenkämpfe
Ø      Gegenoffensive im Dezember 1941
v     hohe Kampfkraft trotz hoher Verluste
Ø      neue Angriffsrichtung: Kaukasus
v     Fall Blau
v     Landgewinne für die Deutschen im Sommer 1942
Ø      Ziel wurde nicht erreicht, da sich Katastrophe in Stalingrad abzeichnete und Gegenwehr zu heftig war
v     90% der mitgebrachten Panzer waren bereits liegengeblieben
Ø      Januar 1943: Kessel von Stalingrad (23.08.1942-02.02.1943)
v     Demjansk + Cholm
v     Hitler wollte Stalingrad aus Prestigegründen halten
v     6. Armee wurde eingekesselt
*      22 Divisionen mit ca. 300.000 Mann
v     von nötigen 500t Nachschub am Tag kamen nur 100 an
v     vernichtende Niederlage, die psychologisch den Wendepunkt des Krieges darstellt
*      170000 Tote
*      91.000 in Kriegsgefangenschaft
*      6000 überlebten
*      1 Million tote Zivilisten
Ø      Anfang 1943: Totaler Krieg
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
4.    Aspekte der Kriegsführung
 
·        Umstände
        russischer Winter
        Schlammzeiten
        weites Gebiet
        lange Grenzverläufe
        verbrannte Erde
        lange Nachschubwege für Deutschland, kurze für UDSSR
·        Kriegsgerät vorstellen
        Panzer
Ø      Panzerkampfwagen IV, Ausführung F2
v     1936 bis 1945
v     Rückgrat der deutschen (=>Standartpanzer)
v     8.523 Stück
v     technische Details:
*      75mm Panzerabwehrkanone
*      2 Maschinengewehre
*      5 Mann Besatzung
*      300 PS-Motor
*      bis 40-80mm Panzerung
*      25t
Ø      Panzerkampfwagen V Panther, Ausführung D
v     Dezember 1942 - 1945
v     entstand als Reaktion auf T-34
v     ungefähr 6000 Stück
v     technische Details:
*      75mm Panzerabwehrkanone
*      2 Maschinengewehre
*      5 Mann Besatzung
*      600 PS-Motor
*      40-80mm Panzerung
*      geneigte Panzerung
*      breitere Ketten
*      beste Dämpfung und Federung
*      wog 43t
v     gute Kombination von Geschwindigkeit, Panzerung, Schusskraft und Wendigkeit
Ø      Panzerkampfwagen VI Tiger – Ausführung E
v     1942-1945
v     schwerer Panzer
v     Reaktion auf stärkere Alliierte Panzer
v     1.355
v     technische Details:
*      88mm Kanone
*      2 Maschinengewehre
*      5 Mann Besatzung
*      650 PS-Motor
*      100mm Panzerung
*      wog 57t
v     optimal ausgerichtet war er nahezu unverwundbar
v     untermotorisiert
v     störungsanfällig
Ø      T-34/76 m40
v     1941-1945
v     wichtigster Panzer der Alliierten im 2.Weltkrieg
v     sehr zuverlässig
v     10760 Stück
v     technische Details:
*      76,2mm-Kanone
*      2 Maschinengewehre
*      4 Mann Besatzung
*      500PS-Motor
*      20-70mm Panzerung
*      geneigte Panzerung
*      26,5t
v     gute Verbindung von Schnelligkeit, Bewaffnung und Schusskraft
Ø      IS II
v     Juni 1944-1945
v     schwerer Kampfpanzer
v     3475 Stück
v     technische Details:
*      122mm Kanone
*      2 Maschinengewehre
*      4 Mann Besatzung
*      600PS –Motor
*      90-100mm Panzerung
*      geneigte Panzerung
*      46t
Ø      Matilda-II
v     „Queen of the desert“
v     1940-1943
v     2900
v     technische Details:
*      40mm -Kanone
*      Maschinengewehr
*      4 Mann Besatzung
*      2 95PS-Motoren
*      bis zu 78mm Panzerung
*      27t
v     hat maßgeblich zum italienischen Versagen in Nordafrika beigetragen
Ø      Sherman
v     1942-1945
v     Brückenlege-, Bergungs-, Schwimm-, und Flammenwerferpanzer
v     fahrender Raketenwerfer
v     Einzelteile wurden aus Stahl gegossen und dann zusammengenietet
v     technische Details:
*      75mm Panzerabwehrkanone
*      horizontal stabilisierendes Kanonenrohr
*      3 MGs
*      5 Mann Besatzung
*      425 PS-Motor
*      13-76mm Panzerung
*      30t
v     auf einen Panther kamen 15 Shermans
v     Motor neigte dazu, urplötzlich in Flammen aufzugehen
·        Taktiken vorstellen
        Angriffsausrichtung
Ø      Blitzkrieg
Ø      Vorwärtsverteidigung
        Kesselschlachten
·        politische Einflussnahme auf taktische Manöver
·        wichtige Generäle vorstellen
        Schukow
Ø      Generalstabschef der Roten Armee, Verteidigungsminister und Marschall der Sowjetunion
Ø      ihm gelang es nicht, den Vormarsch Deutschlands aufzuhalten
Ø      Leistungen:
v     Verteidigung Moskaus
v     Schlacht bei Kursk
v     Eroberung Berlins
        Manstein
Ø      bedeutendster deutscher Stratege
Ø      Heeresoffizier (seit 1942 Generalfeldmarschall)
Ø      Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Süd (später)
Ø      hielt die Ostfront stabil
Ø      Leistungen:
v     Sichelschnittplan
v     eroberte Krim und Sewastopol
v     initiierte Wintergewitter
v     Wiedereroberung Charkow
v     Zitadelle
·        Kriegsführung der Deutschen
        sämtliche Kriegsnormen außer Kraft gesetzt
        es soll sich vom Umland ernährt werden
Ø      Gebiete wurden für die eigene Versorgung ausgesaugt
Ø      9 Mio. sowjetische Zivilisten
        Kriegsgefangenen sollen vernachlässigt werden und verhungern
Ø      einige werden als Zwangsarbeiter deportiert
        „Generalplan Ost“
        „Erlaß über die Ausübung der Kriegsgerichtbarkeit im Gebiet Barbarossa“ (13.05.1941)
         „Richtlinien auf Sondergebieten zur Weisung Barbarossa“ (13. März 1941)
Ø      vier Einsatzgruppen zur Beseitigung von Juden und Kommissaren
        „Richtlinien für das Verhalten der Truppe in Russland“ (19. Mai 1941)
Ø      „rücksichtsloses und energisches Durchgreifen gegen bolschewistische Hetzer, Freischärler, Saboteure, Juden“.
        „Richtlinien für die Behandlung der politischen Kommissare“ (6. Juni 1941) (Kommissarbefehl)
Ø      „politische Kommissare sind grundsätzlich sofort mit der Waffe zu erledigen.“
        „Bestimmungen über das Kriegsgefangenenwesen“ (16. Juni 1941)
Ø      „rücksichtsloses und energisches Durchgreifen bei den geringsten Anzeichen von Widersetzlichkeit, insbesondere gegenüber bolschewistischen Hetzern“
        Aufstände werden brutal von Sonderkommandos niedergeschlagen
        Wehrmachttruppen waren anfangs populär, wurden jedoch schnell zu Feinden der Bevölkerung
·        Kriegsführung der Russen
        Taktik der verbrannten Erde
        Infrastruktur wurde zerstört
Ø      deutsche Infrastruktur wurde durch Bombardements beschädigt
        Partisanenkrieg, der durch UDSSR befeuert wurde
        Rote Armee konnte als Befreier wirken
        Deutsche wurden gewaltsam vertrieben
        Kollaborateure wurden brutal ermordet
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
5.    Der Wüstenkrieg
 
·        Vorgeschichte
·        Gründe für den Wüstenkrieg
        Unterstützung der Italiener
        Versorgung der Briten einschränken
Ø      Suezkanal einnehmen
        Propagandafeldzug
·        Allgemeines zum Wüstenkrieg
        Karte zum Kampfgebiet
        Kriegsfraktionen
Ø      Deutsche
Ø      Italiener
Ø      Briten
Ø      Amerikaner
Ø      Franzosen
        Feldherren
Ø      Rommel
Ø      Montgomery
        Umstände Wüstenkrieg
Ø      Hitze
Ø      Sand
Ø      Verschleiß
Ø      Temperaturschwankungen
Ø      Wasserknappheit
Ø      Regen
Ø      Versorgung
        Versorgungsproblem
Ø      Nachschubwege und Malta
v     Malta sollte eigentlich eingenommen werden
v     von dort aus Attacken auf Versorgung
*      Sommer 1942 66% der Lieferungen
Ø      Benzin
Ø      Nahrungsmittel
Ø      Ausrüstung
Ø      Munition
        Kriegsmaterial
Ø      deutsche Panzer:
v     Panzerkampfwagen III + IV
Ø      britische Panzer
v     Matilda
Ø      amerikanische Panzer
v     Sherman
 
·        Ablauf
        schnelle und wendige Siege bis Tobruk
        Stellungskrieg bei Tobruk
        Einnahme Tobruks
Ø      Operation Theseus
        Vorschnellen bis Al-Alamein
        Stellungskrieg bei Al-Alamein
        Rückzug und Kapitulation der Achsenmächte
Ø      Operation Torch
·        Folgen
        252000 deutsche und italienische Soldaten geraten in Gefangenschaft
        Verluste
Ø      Deutsche: 22000
Ø      Italiener: 22500
Ø      Briten (inkl. Commonwealth): 52300
Ø      US-Truppen: 9200
Ø      Franzosen: 9200
        Deutschland hat kriegswichtiges Material verloren
        Angriff auf Sizilien wird vorbereitet
        Italiener wollen keinen Krieg mehr
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
6.    Das Vorrücken der Sowjetunion
 
·        Lage im Sommer 1943
        verlustreiche Schlacht von Stalingrad
Ø      Siegeswille gebrochen
        Verlust der Initiative drohte
Ø      Abnutzungsschlachten mussten verhindert werden
        sowjetische Industrie arbeitete auf Hochtouren
        11 Mio. sowjetische Tote
        viele neue sowjetische Befehlshaber
        Schlacht bei Charkow
        Sommeroffiziere wurde anberaumt
Ø      psychologisch wichtig war ein großer Sieg
·        Schlacht bei Kursk (05.07.1943-13.07.)
        Operation Zitadelle
        Manstein schlug den Bogen um Kursk als besten Austragungsort für Schlacht vor
        Hitlers Zögern
        stärkste Konzentration konventioneller militärischer Kräfte in der Geschichte
Ø      Sowjets: 1,3 Millionen Soldaten mit 3.300 Panzern und 2.500 Kampfflugzeugen als Verteidiger
Ø      Deutsche: 900.000 Soldaten, 2.500 Panzern und 1.800 Kampfflugzeuge
        viele Gegner der Operation
Ø      Hitler war der festen Überzeugung, dass die neuen Panzer das Ruder herumreißen würden
        verlustreichste Luftschlacht in der Geschichte
        Sowjets kannten den genauen Angriffszeitpunkt
Ø      Artilleriebeschuss
Ø      Verdrängung deutscher Bomber
Ø      Bombardierung der deutschen Panzer
        Abnutzung bei Deutschen
        Verluste:
Ø      Deutsche: 500 Panzer,<(offiz. gemeldet 350), ca. 60.000 Gefallene, Verwundete und Vermisste
Ø      Sowjets: ca. 1.600 bis 2.000 Panzer, ca. 40.000 Gefallene, 210.000 Verwundete und Vermisste
        letzter Versuch, die militärische Initiative zu erlangen
        Beendigung am 13. durch Hitler
·        Wehrmacht auf ständigem Rückzug
        „Unternehmen Hagen“
        Orel, Charkow und Kiew wurden verloren
        Angriff auf Leningrader Belagerungsring
Ø      Hitler wandte „Taktik der verbrannten Erde“ an
        Krim wurde wieder eingenommen
        Ende Juni 1944 waren die Fronten wieder wie 1940
        „Operation Bagration“
Ø      Witebsk und Bobruisk
Ø      200.000 Tote und 300.000 Gefangene
Ø      Heeresgruppe Mitte aufgelöst
        Minsk (03.07.)
·        01.08.-02.10.: Warschauer Aufstand
·        Rumänien, Bulgarien und Griechenland wurden eingenommen
·        September 1944: Volkssturm
·        Belgrad (20.10.)
·        20.10.: Angriff auf Memelgebiet
        auf der Teheraner Konferenz wurde die Vertreibung der Deutschen eingeleitet
        viele Deutsche wurden von der Roten Armee vertrieben
·        Warschau (Befreiung am 17. Januar)
·        Budapest (11. Februar 1945)
·        30.01.1945: Versenkung der Wilhelm-Gustloff
·        27. Januar:
        Auschwitz-Birkenau
        Oder
·        Angriff auf Berlin wurde vorbereitet (Februar 1945)
        2,5 Millionen Soldaten
        6.000  Panzer
        7.500 Flugzeuge
        eine Million deutsche Soldaten
        800 Panzer
·        13.April: Wien
·        16.April 1945: Schlacht um Seelower Höhen
        stärkstes Trommelfeuer der Geschichte
        gewaltige Verluste für die Rote Armee
Ø      2800 Panzer
Ø      70000 Soldaten
·        25.04.: Belagerungsring um Berlin
        Zusammenstoß Sowjets-Alliierte (Torgau)
·        30.04.:Selbstmord Hitler
·        02.05.:Kapitulation Berlins
·        Dönitz am 08.05.:
„Die Grundlagen, auf denen das Deutsche Reich aufbaute, sind zerborsten. Die Einheit von Staat und Partei besteht nicht mehr. Die Partei ist vom Schauplatz ihres Wirkens abgetreten. Mit der Besetzung Deutschlands liegt die Macht bei den Besatzungsmächten“
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
7.    Folgen
 
·        Opfer:
        Sowjetunion:
Ø      40 Mio tote, davon 25 Mio. Zivilisten
        Deutsche
Ø      Anzahl Gefallene Ostfront 3mal so hoch wie die an der Westfront
·        Besetzung Deutschland
·        Flüchtlingsstrom
·        Nürnberger Kriegsverbrechertribunale
·        Reparationszahlungen
·        Entnazifizierung
·        Gebietsverluste
 
8.    Zusammenfassung
9.    Quellen
·        Literatur
        Geschichtsbuch („von der französischen Revolution bis zum Nationalsozialismus“) (C.C. Buchner, ISBN: 3766146424)
Ø      Seiten 449-457
Ø      Abbildungen
        Der 2. Weltkrieg – Wendepunkt der deutschen Geschichte
(Spiegel-Buchverlag, ISBN: 3-421-05885-7)
        Handbuch von PC-Spiel „Panzers-Phase I“
        G-Geschichte-Ausgabe 02/06: Der Wüstenkrieg
·        Internet
        www.wikipedia.de
Ø      Artikel „2.Weltkrieg“
Ø      Artikel „Schlacht_bei_Kursk“
Ø      Artikel „Krieg gegen die Sowjetunion 1941–1945“
Ø      Artikel „Erich_von_Manstein“
Ø      Artikel „Georgi Konstantinowitsch Schukow“
Ø      Artikel „Afrikafeldzug“
Ø      Stand: 15.03.07
häufige Suchphrasen:
winston churchill der zweite weltkrieg zusammenfassung, 7 kriegsgründe 2. weltkrieg, schlacht um bobruisk 1944, kesselschlachten im osten (demjansk ), ostfront partisanenkämpfe





Referate-Suche | Hauptseite | Detail-Ansicht | Referat melden!