Agenda 21 und Substainable Development

Schlagwörter:
Wirtschaft, Altfahrzeuge, Verteilungsgerechtigkeit, Verpflichtung der Staaten, Ökosysteme, Referat, Hausaufgabe, Agenda 21 und Substainable Development
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat

Agenda 21 und Substainable Development
 
Allein in diesem Jahrzehnt schätzt man, dass in Deutschland rund 110 Mio. Altfahrzeuge verschrottet werden müssen. Reihte man sie aneinander, so schlösse man die Lücke zwischen Erde und Mond. Stellte man die ebenfalls in Deutschland zu entsorgenden Herde, Kühlschränke und Waschmaschinen hintereinander so ergibt diese eine Schlage von Nordkap bis Sizilien.
Diese Angaben verdeutlichen sie sehr es nötig ist, über Produktion und Konsum und seine Folgen für die Umwelt nachzudenken.
Die natürlichen Ressourcen sind ebenso begrenzt wie die Belastbarkeit der Ökosysteme.
1992 trafen sich die Vertreter von 178 Staaten beim „Erde-Gipfel“ im brasilianischen Rio de Janeiro um unter anderem diese Aspekte erstmals global zu diskutieren.
Am Ende verabschiedete man als Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert die Agenda 21.
In ihrem Mittelpunkt steht die Verpflichtung der Staaten, Strategien für eine nachhaltige Entwicklung, substainable development, zu entwerfen.
 
Angestrebt werden :
 
-         eine gesamt gesellschaftlich und im besonderen wirtschaftliche Entwicklung, die die Bedürfnisse heutiger Generationen befriedigt,    ohne Gefährdung der Existenz kommender Generationen
-         zukünftige Entwicklung, die ein Höchstmaß an Umweltverträglichkeit gewährleisten
-         Entwicklungen,, die neben ökonomischen und ökologischen Aspekten auch das Streben nach Sozialverträglichkeit beinhaltet
-         Verteilungsgerechtigkeit zwischen Nord und Süd
 
 
 
Selbstverständlich sind diese Ziele nur langfristig erreichbar.
Gefordert sind neben den politischen und gesellschaftlichen Institutionen jeder Einzelne, vor allem aber auch die Wirtschaftsunternehmen.

Zurück