Grundlagen der Gedichtinterpretation

Schlagwörter:
Enjambement, Sonett, Hymne, Ballade, Ode, Sestine, Versmaße, Assonanz, Reim, Referat, Hausaufgabe, Grundlagen der Gedichtinterpretation
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Grundlagen der Gedichtinterpretation Verhältnis von Vers und Satz Zeilenstil: Satzende und Versende stimmen der Vers schließt mit einer Pause. Enjambement: Zeilensprung; das heißt, der Satz überspringt das Versende und setzt sich im folgenden Vers fort. Am Versende entsteht keine Pause. Hakenstil: Eine Folge von Enjambements, so dass die Verse durch die übergreifenden Satzbögen gleichsam verhakt erscheinen. Traditionelle Gedichtformen Sonett: Zwei vierzeiligen Strophen (Quartetten), meist I mit dem Reimschema abba abba, folgen zwei`, dreizeilige Strophen (Terzette), wobei letztere in der Regel im Reimschema miteinander verbunden sind, z.B. cdc dcd o.ä. Ode: Reimlose, strophisch gegliederte, lange Gedichtform. Sie kann einem festen Metrum folgen, kann aber auch freirhythmisch sein. ...

Autor:
Anzahl Wörter:
420
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Zurück