Matthisson, Friedrich von - Zuruf (Gedichtinterpretation)

Schlagwörter:
Friedrich von Matthisson, Gedichtanalyse, Interpretation, Paarreime, umarmender Reim, Referat, Hausaufgabe, Matthisson, Friedrich von - Zuruf (Gedichtinterpretation)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
von Matthisson (1761-1831): Zuruf Alles kann sich umgestalten Mag das dunkle Schicksal walten. Mutig Auf der steilsten Bahn. Trau dem Glücke Trau den Göttern Steig, trotz Wogendrang und Wettern, Kühn, wie Cäsar, in den Kahn. Laß den Schwächling angstvoll zagen Wer um Hohes kämpft, muß wagen, Leben gelt es oder Tod Laß die Woge donnernd branden: Nur bleib immer, magst du landen Oder scheitern, selbst Pilot Friedrich von Matthisson, der von 1761 bis 1831 lebte, schrieb das Gedicht Zuruf im Jahre 1829. Nach dem Tod seiner Eltern wurde er bei seiner Tante und seinem Großvater untergebracht, die 1773 starben. Er war zwei Mal verheiratet und sein einziger Sohn starb im Alter von vier Jahren. In dem Gedicht geht es um Aufmunterung durch Zurufen. Da Friedrich von Matthisson moderne und ...

Autor:
Anzahl Wörter:
1307
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Zurück