Zweig, Stefan: Schachnovelle (Sprachliche Gestaltung, Leitmotiv, Symbolik)

Schlagwörter:
Stefan Zweig, Ich-Erzähler, Aktivität, Erzählebenen, Erzählgegenwart, Sprache und Gewalt, literarisches Motiv, Leitmotiv, Satzbau, Merkmale Epik, Referat, Hausaufgabe, Zweig, Stefan: Schachnovelle (Sprachliche Gestaltung, Leitmotiv, Symbolik)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
von Stefan Zweig - Sprachliche Gestaltung, Leitmotiv, Symbolik Ich- Erzähler Novelle in Ich- Form geschrieben- auktorialer Erzähler: psychologisch geschult; beobachtet, macht sich ein Bild und gibt das dem Leser wieder; er greift ein und bewertet und sortiert aus, was er für den Leser für wichtig hält und was nicht, was zeitraffend und deckend ist. weiteres steht bei der Aktivität Aktivität: Ich- Erzähler ist dabei selbst Teil dessen, worüber er berichtet Er beobachtet und hört zu Er bestätigt sich listenreich, indem er andere (z.B. McConnor) als Lockvogel für Czentovic einsetzt Er arrangiert Begegnungen zwischen den Figuren und vermittelt zwischen ihnen Greift aktiv in die letzte Partie ein und rettet seinen Landmann Ich- Erzähler kommt auch bei Verteilung von Sympathien ...

Autor:
Anzahl Wörter:
2169
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Zurück