Kleist, Heinrich von: Der zerbrochene Krug

Schlagwörter:
Lügen, Gericht, Intrigen, Verdacht, Verhandlung, Zeugen, Referat, Hausaufgabe, Kleist, Heinrich von: Der zerbrochene Krug
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
DER ZERBROCHENE KRUG Heinrich von Kleist Quelle: Als Heinrich von Kleist Anfang 1802 nach Bern zu einem poetischen Wettkampf fuhr, hing in einem Zimmer ein Kupferstich in dem er, Ludwig Wieland und Heinrich Zschokke ein trauriges Liebespärchen, eine keifende Mutter mit einem zerbrochenen Majolika-Krug und einen großnasigen Richter erkennen zu glaubten. Wieland sollte darüber eine Satire, Zschokke eine Erzählung und Kleist ein Lustspiel schreiben. Kleist entnahm das Motiv aus dem König ödipus des Sophokles. ödipus versucht den Mörder seines Vaters zu finden, ohne zu ahnen, dass er selbst der Mörder ist. Entstehung: Kleist hatte vielleicht mit der Ausarbeitung schon 1802 in Thun begonnen, spätestens im Sommer 1803 in Dresden. 1804-05 stellt Kleist die vorläufige Fassung in Berlin fertig ...

Autor:
Anzahl Wörter:
637
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Zurück