Bürger, Gottfried August: Der Bauer an seinen durchlauchtigen Tyrannen

Schlagwörter:
Sturm und Drang, Lyrik, Epos, Moral und Unterdrückung, Referat, Hausaufgabe, Bürger, Gottfried August: Der Bauer an seinen durchlauchtigen Tyrannen
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Gottfried August Bürger: Der Bauer. An seinen durchlauchtigen Tyrannen Aufgabe: In wieweit trägt Bürgers Gedicht aufkläreische Züge? Welche Unterschiede zur vernunftorientierten Aufklärungsliteratur lassen sich dennoch feststellen? Lyrik aus der Zeit des Sturm und Dranges, einer Epoche des 17. 18. Jh., ist am Gefühl und aktiven Handeln orientiert. Sie deutet auf Rebellisches gegen Feudalistisches und auf religiöse und weltanschauliche Fesseln hin. Schon allein der Titel des Gedichtes: ,,Der Bauer an seinen durchlauchtigen Tyrannen, lässt Schlüsse über den Charakter des Epos ziehen, denn die von Bürger gewählte Passage: ,, durchlauchtigen Tyrannen ist ein Widerspruch und weist sofort und zweifellos auf die absolutistischen Herrscher hin, die sich gotthaft anreden ließen und das Volk ...

Autor:
Anzahl Wörter:
1073
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Zurück