Die menschliche Stimme im Wandel der Geschichte

Schlagwörter:
Orientalen, Griechen, römische Kirchenmusik, gregorianischer Gesang, nouve musiche, Belcanto, Stimmapparat, Tonentstehung, Tonhöhe, Referat, Hausaufgabe, Die menschliche Stimme im Wandel der Geschichte
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die menschliche Stimme im Wandel der Geschichte Frühzeit: Versetzt man sich zurück in Zeiten, in denen es noch keine Siedlungen, nur vereinzelt Menschen oder Menschengruppen gab, so ist anzunehmen, dass der Gesang oder vielmehr der Ruf der Sprache vorausging. Der Wunsch, einen Menschen oder ein Tier herbeizurufen, ließ wohl als erstes die Tragfähigkeit der Stimme entdecken. Jodeln und Juchzen, ein Gesang, bei dem die Bruststimme übergangslos in die Kopfstimme umschlägt, ist heute noch ein Erkennungsruf bei Hirtenvölkern in Gebirgsgegenden. Je mehr sich die Menschen zu Stämmen und Völkern zusammenfanden, desto mehr verlor der Ruf über die Weite an Bedeutung. Die Sprache wurde nun zum Medium des Erkennens, und der Ruf entwickelte sich zum Gesang, der Arbeit, Festlichkeiten, Tanz ...

Autor:
Anzahl Wörter:
4933
Art:
Spezialgebietsausarbeitung
Sprache:
Deutsch
Zurück