Der Gedanke der Urzeugung

Schlagwörter:
chemische Evolution, Gen-Protein-Kopplungsproblem, autokatalytische RNA, Hyperzyklen, Coacervate, Proteinoide, Lehmtheorie, Pyrit-Theorie, Panspermie, Referat, Hausaufgabe, Der Gedanke der Urzeugung
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Christian Taylor 1998 01 26 Der Gedanke der Urzeugung Früher war man davon überzeugt, daß sich Lebewesen spontan und ohne äußeren Anlaß aus toten Stoffen bildeten. Für Menschen und höher Tiere galt dies natürlich nicht, wohl aber für einfachere Tiere und Pflanzen, wie zum Beispiel Würmer, Insekten und Pflanzen. Dieser Gedanke wurde jedoch bereits 1668 experimentell widerlegt. Bisher wurde angenommen, daß sich Maden von selbst in verfaulendem Fleisch bildeten. Doch man stellte fest, daß bei einer sorgfältigen Abdeckung des Fleisches auch nach längerer Zeit keine Madenbildung festzustellen war. So wurde die Theorie der Urzeugung fallen gelassen. Eine Wiedergeburt erlebte sie jedoch einige Zeit später, als durch ein Mikroskop erstmals Einzeller beobachtet werden konnten. Diese ...

Autor:
Anzahl Wörter:
4610
Art:
Fachbereichsarbeit
Sprache:
Deutsch
Zurück