Stilmittel

Hyperbaton, das




Asyndeton, das




Litotes, die

(Untertreibungseffekt)



Ellipse, die






Hendiadyoin, das




Alliteration, die




Anapher, die



Antithese, die



Climax, die

(Steigleiter)



Parallelismus, der



Sperrung zweier syntaktischer zusammengehöriger Wörter durch ein oder mehrere andere Wörter, besonders bei Nomen und Attribut

Bsp: „Städte baute er mächtige“
„Gallia est omnis divisa...“ (Caesar, B. G. I,1)
unverbundene Reihung von Begriffen, Satzblöcken oder Sätzen
Bsp: alles, rennet, rettet, flüchtet (Schiller)
„Hi omnes lingua, institutis, legibus inter se
differunt.“
Umschreibung einer Aussage durch Verneinung des Gegenteils
Bsp: Nicht wenige Männer kamen. (Goethe)
minime ad eos mercatores saepe commeant“
(Caesar, B. G. I, 1)
Auslassung eines leichtergänzbaren Wortes
sehr häufig fehlt „esse“ beim Inf. Perf. Passiv, beim Inf. Fut. Akt. und beim Gerundivum im prädikativen Gebrauch
Bsp: „gesagt, getan; Ende gut, alles gut“
„Cui bono <est>?“
Aufspaltung eines Begriffs in zwei gleichwertige oder sich ergänzende Begriffe
Bsp: „bitten und flehen; Hilfe und Beistand“
„cultus atque humanitas“
Wiederholung des gleichen Anlauts in aufeinander-folgenden Wörten
Bsp: „Du hast der Götter Gunst erfahren.“
„veni, vidi, vici“
Wiederaufnahme eines Wortes oder Wortgruppe am Anfang von Sätzen od. Wortblöcken
Bsp: „das Wasser rauscht, das Wasser schwoll“
Gegenüberstellung gegensätzlicher Begriffe oder Gedanken
Bsp: „Der Wahn ist kurz, die Reu´ ist lang.“
Anordnung einer Wort- od. Satzreihe in kunstvoller Steigerung vom schwächeren zum stärkeren Ausdruck
Bsp: „Heute back` ich, morgen brau` ich, und
übermorgen hol` ich mir der Königen ihr Kind“
„veni, vidi, vici“
gleiche Anordnung von einander entsprechenden Wörtern od. Wortgruppen
Bsp: „Der Wahn ist kurz, die Reu` ist lang.“
„Gallos ab Aquitanis Garunna flumen, a Belgis
Matrona et Sequana dividit.“